​Auf der heutigen Pressekonferenz des SV Werder Bremen vor dem Testspiel gegen den 1. FC Köln hat Sport-Geschäftsführer Frank Baumann unter anderem über die aktuelle Situation der verletzten Spieler gesprochen. So steht bei Stürmer Aron Johannsson nach seiner Sprunggelenksverletzung eine genauere Diagnose noch aus. Werder-Talent Jannes Vollert wird mit einer Muskelverletzung einige Wochen fehlen. 


Während die Bremer WM-Fahrer Ludwig Augustinsson, Yuya Osako und Milos Veljkovic zeitnah nach Bremen zurückkehren sollen und im anstehenden Trainingslager in Grassau dabei sein werden, lässt die Eingliederung der verletzten Spieler noch etwas auf sich warten. Ersatztorwart Jaroslav Drobny hatte sich vor gut einer Woche eine Muskelverletzung zugezogen und wird damit noch eine Weile nicht zur Verfügung stehen: "Drobo ist wieder im Lauftraining. Es wird allerdings mit Sicherheit noch mindestens zehn Tage dauern, bis er wieder vollständig einsatzbereit ist", berichtete ​Baumann auf der Pressekonferenz heute über den Genesungsstand.

US-Stürmer Aron Johannsson hatte sich am Mittwoch im Training eine Sprunggelenksverletzung zugezogen und musste deshalb aus dem Trainingslager in Österreich abreisen. Eine genaue Prognose kann Geschäftsführer Baumann aber noch nicht liefern: "Momentan wird noch die Diagnose erstellt. Wir sind dabei, eine Zweitmeinung von einem Arzt einzuholen, der Aron in den letzten Jahren begleitet hat. Aron ist in Bremen, steht aber mit einem Arzt aus München in Kontakt. Wir rechnen Anfang oder Mitte der kommenden Woche mit einer genaueren Diagnose.“ Johannsson gilt auch weiterhin als Kandidat für einen Abgang von Werder.


Neben Profi Johannsson musste auch ​Werder-Talent Jannes Vollert wegen einer Verletzung vorzeitig aus dem Trainingslager abreisen. Der 20-jährige Innenverteidiger hatte einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen und sich dabei eine Muskelverletzung zugezogen. Vollert, der sonst in der zweiten Mannschaft des SV Werder zum Einsatz kommt, wird damit in den kommenden Wochen ausfallen. Vollert hatte laut Werder-Trainer Florian Kohfeldt einen "sehr guten Eindruck" im Training hinterlassen, und wird nun der U23 in der Regionalliga fehlen.