Der FC Bayern bastelt weiter fleißig an einer erfolgreichen Zukunft. Seit August 2017 suchen die Münchener intensiv nach jungen Talenten aus den USA. Nun scheint man fündig geworden zu sein!


Während es für die Mannschaft von Cheftrainer Niko Kovac am kommenden Montag auf US-Tour geht, dürfen sich dieser Tage zwei amerikanische Nachwuchskicker in der bayrischen Landeshauptstadtunter unter Beweis stellen. Cameron Duke und Ulysses Llanez, beide für diese Woche extra eingeflogen, absolvieren aktuell ein Probetraining bei der U19 des deutschen Rekordmeisters.

Seit 2014 hat der Klub ein Büro in New York, seit August vergangenen Jahres ein Nachwuchsleistungszentrum, das man sich schlappe 100 Millionen Euro kosten ließ. Doch wieso scouten die Münchener vermehrt in den Vereinigten Staaten?


„Weil es in diesem riesigen Land wirklich viele gute, junge Spieler gibt“, gab der ehemalige USA-Co-Trainer und Bayern-Spieler Andreas Herzog gegenüber der Bild zu verstehen – beim FCB sehnt man sich danach, endlich wieder eigene Talente, wie Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger oder Thomas Müller zu formen.„Bayern erhofft sich durch die US-Talente aber wohl auch, künftig auf dem amerikanischen Markt noch besser marketingtechnisch auftreten zu können.“