​Während sein Bruder ​Maximilian in der abgelaufenen Saison ein unumstrittener Stammspieler beim ​SV Werder Bremen war, kam Angreifer ​Johannes Eggestein lediglich auf sieben Kurzeinsätze. In einem Interview zeigte sich der Youngster nun dennoch sehr selbstbewusst und erklärte, dass er bei den Hanseaten jetzt durchstarten will.


Im Sommer 2015 wechselte der mittlerweile 20-Jährige in die U17 der Bremer, seit 2016 gehört er nun schon zumeist dem Profikader an, auch wenn er erst in der vergangenen Saison sein Bundesligadebüt feiern konnte. Ein Treffer war ihm dabei zwar noch nicht vergönnt, die Flinte ins Korn werfen will der Deutsche trotz der großen Konkurrenz in der Offensive nicht.

Zuletzt erklärte Trainer Florian Kohlfeldt, dass er den gebürtigen Hannover vorrangig als Linksaußen zum Einsatz bringen will. Die neue Rolle ist für Eggestein aber kein Problem. "In der zweiten Halbzeit gegen Duisburg habe ich ja sogar auf der Achter-Position gespielt, und in den letzten Partien der abgelaufenen Saison kam ich auch schon auf der Außenbahn zum Einsatz. Da habe ich mich ganz gut zurechtgefunden. Heutzutage ist es wichtig, vielseitig zu sein, um dem Trainer Möglichkeiten zu bieten", so der Stürmer in einem Gespräch mit meinwerder.de.


Für die kommende Saison hat sich der vierfache deutsche U20-Nationalspieler klare Ziele gesetzt. So möchte er "weiter Einsätze sammeln und die Anzahl der Einsätze erhöhen, um eine stetige Entwicklung zu haben". Dass sein Vertrag mit dem Nordklub nach der kommenden Saison ausläuft, will der Angreifer ausblenden, auch wenn er weiß, dass er sich durch gute Leistungen in eine bessere Verhandlungsposition bringen kann. 


Konkrete Gespräche über eine Verlängerung des Arbeitspapiers habe es noch nicht gegeben, eine Vertragsverlängerung mit anschließender Ausleihe sei jedoch kein Thema, da er sich bei Werder durchsetzen möchte. In den letzen zwei Jahren habe er sich seiner Ansicht nach in die richtige Ausgangsposition gebracht, "um richtig angreifen zu können, Einsätze zu bekommen und meine Chance zu nutzen".