Der HSV hat offenbar bereits einen Nachfolger für Fiete Arp ausgemacht. Der 18-Jährige steht vor einem Wechsel nach München. Einen Teil der Ablöse könnten die Rothosen in einen flexiblen Angreifer von Eintracht Braunschweig investieren. Als Ergänzung für Sturm-Bulle Pierre-Michel Lasogga wäre der HSV im Sturm gut aufgestellt.


Eine Entscheidung im Poker um Sturm-Juwel Fiete Arp steht kurz bevor. Am Donnerstag traf sich sein Berater Jürgen Mileswski mit ​HSV-Boss Bernd Hoffmann zum Gipfel. Kurz darauf ​kündigte Trainer Christian Titz eine baldige Entscheidung über die Zukunft des 18-Jährigen an. Dessen Vertrag läuft 2019 aus, mit Rekordmeister Bayern München soll er sich längst einig sein.


Es scheint so, als ob die Bayern auch den Ablöseforderungen des HSV nachkommen würden und bereit sind, fünf Millionen Euro in Arp zu investieren. Ein sofortiger Wechsel an die Isar scheint daher das wahrscheinlichste Szenario zu sein. Der HSV bräuchte dann allerdings einen Ersatz im Sturmzentrum. Dort würden dann nur noch Leih-Rückkehrer Pierre-Michel Lasogga und Manuel Wintzheimer zur Verfügung stehen.


Sportvorstand Ralf Becker scheint bereits gewappnet zu sein, für den wahrscheinlichen Arp-Abgang. Der Nachfolger soll von Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig kommen. Wie die ​Bild berichtet, haben die Rothosen Suleiman Abdullahi auf dem Zettel. Der 21-jährige Nigerianer kam 2016 aus Norwegen zur Eintracht und besitzt noch einen Vertrag bis 2020.

Aufgrund der Nicht-EU-Ausländerregelung in der 3. Liga ist Abdullahi derzeit aber nicht spielberechtigt. Zudem braucht Braunschweig nach dem Abstieg Geld und könnte deshalb gewillt sein, den 1,85 Meter großen Angreifer zu verkaufen. Der HSV müsste wohl rund eine Million Euro hinblättern - keine große Hürde angesichts der winkenden Arp-Millionen.

Eintracht Braunschweig v SG Dynamo Dresden - Second Bundesliga

Abdullahi (r.) könnte der gesuchte Arp-Nachfolger beim HSV werden


Suleiman "Manni" Abdullahi hat bislang 41 Partien in der 2. Liga absolviert. Acht Tore und sechs Vorlagen gelangen ihm dabei. Allein sieben davon in der vergangenen Abstiegssaison, in der er mit fünf weiteren Torvorlagen als einer der wenigen Braunschweiger überzeugen konnte. Der Nigerianer kann auch über den Flügel oder im offensiven Mittelfeld eingesetzt werden und wäre dadurch eine sinnvolle Ergänzung zum bulligen Mittelstürmer-Typen Lasogga. 


Ob der HSV bei Abdullahi wirklich ernst macht, entscheidet sich wohl erst nach der endgültigen Klärung im Fall Arp.