Der Poker um Fiete Arp steht vor dem Ende. HSV-Coach Christian Titz hat angekündigt, dass eine Entscheidung um die Zukunft der wohl größten deutschen Sturm-Hoffnung kurz bevor stehe. Arps Berater Jürgen Milewski und HSV-Boss Bernd Hoffmann waren zuvor zu einem Gipfeltreffen zusammengekommen.


Der Weg von Sturm-Juwel Fiete Arp vom Hamburger SV zum FC Bayern dürfte geebnet sein. Die Bild hatte am vergangenen Freitag berichtet, dass der Rekordmeister sein Angebot für den 18-Jährigen auf fünf Millionen Euro verdoppelt hat. Mit Arp sollen sich die Münchener längst einig sein.


Demnach soll der Angreifer an der Säbener Straße einen Vertrag bis 2022 unterschreiben und rund fünf Millionen Euro im Jahr kassieren. Knackpunkt des Deals war bislang einzig die Ablöseforderung des HSV. Da Arps Vertrag bei seinem Jugendklub nur noch ein Jahr gültig ist, wollte der FC Bayern die Ablöse drücken.


Mit dem neuen Fünf-Millionen-Euro-Angebot dürften die Fronten allerdings geklärt sein. Wie die MoPo schreibt, traf sich Arp-Berater und Ex-HSV-Profi Jürgen Milewski am Donnerstagnachmittag mit Klubboss Bernd Hoffmann - ob es da um die letzten Details für den Wechsel nach München ging? Jedenfalls erklärte Trainer Christian Titz später, dass eine Entscheidung im Wechsel-Poker "auf der Zielgeraden" sei. Eine Entscheidung werde in den nächsten Tagen fallen, versicherte Titz im Interview mit Sky.

Dabei äußerte er sich auch über die Entwicklung seines Schützlings, den er schon in der HSV-Jugend trainierte. "Die letzten Wochen und Monate waren für den Jungen sehr belastend. Da ist einmal die Tatsache, dass du als junger Spieler hochschießt und plötzlich in die Öffentlichkeit gerätst. Damit musst du erst mal umgehen", nahm er Arp in Schutz. "Dann kam noch die Schule als nächste Belastung dazu und letztlich auch die verschiedenen Anfragen. Wenn man 17, 18 Jahre alt ist und auf einmal von einem großen Verein ein Angebot bekommt, dann kann es schnell passieren, dass du ein bisschen verwirrt bist und nicht mehr so richtig zurechtkommst. Das hat man bei ihm ein bisschen gesehen. Die ganze Situation hat ihn belastet", so Titz weiter. 

Hamburger SV Begins Pre-Season Preparations

Titz (l.) muss bei einem Arp-Abgang wohl auf Sturm-Rückkeherer Pierre-Michel Lasogga (m.) setzen


"Ich habe jetzt aber das Gefühl, dass er sich so langsam befreien kann und aus der Situation wieder herauskommt. Die Klarheit ist auf der Zielgeraden“, meinte der HSV-Coach. Mit Klarheit dürfte er den bevorstehenden Wechsel nach München meinen, auch wenn es im HSV-Umfeld immer noch Hoffnung auf einen Verbleib des großen Stürmer-Talents gibt. Wahrscheinlich ist das aber nicht.