​Seit fast zwei Jahren ist Fallou Diagne bei​ Werder Bremen aussortiert und hat absolut keine Chance bei den Profis der Grün-Weißen. Der Innenverteidiger darf sich nicht einmal beim Training zeigen und muss allein trainieren. Das tat er zuletzt im Senegal, nun in Metz. Sein Berater befindet sich indes auf Vereinssuche und ist zuversichtlich. 


Dass sein Mandant bei Werder rausgeschmissen worden ist, sieht Berater Guido Nickolay nicht ganz so dramatisch. Er sagte gegenüber der Deichstube„Mit Werder läuft alles hervorragend. Die Absprachen sind sehr gut, das passt." Verwunderlich sind diese Worte dennoch, vor allem, da Diagne nur knapp drei Monate nach seiner Verpflichtung und zwei Einsätze später, keine Perspektive mehr an der Weser hatte. 


Leihe in Metz 


Zuletzt spielte Fallou Diagne für eineinhalb Jahre in Metz, war bei den Franzosen auch Stammspieler und konnte mit guten Leistungen überzeugen. Doch am Ende stieg Metz in die zweite Liga Frankreichs ab, eine Kaufoption verstrich und Diagne hat wenig Interesse gehabt, im französischen Unterhaus zu kicken. 

BL: Trainingslager SV Werder Bremen in Zell am Ziller

Fallou Diagne ist bei Werder ohne Zukunft



Aktuell ist Diagne vereinslos. Dieser Zustand soll sich jedoch schnell ändern. Sein Berater sagte: „Wir versuchen natürlich, so schnell wie möglich einen Verein für Fallou zu finden." Und weiter: "Wir glauben auch fest daran, dass das klappt.“