Amine Harit ist zurück auf Schalke. Am Montag absolvierte der 21-Jährige die obligatorischen Leistungstests und war beim Fototermin dabei. Ins Teamtraining steigt Harit am Dienstagvormittag ein. Wie tief die Spuren sind, die der tragische Autounfall hinterlassen hat, bleibt abzuwarten. Die Knappen-Verantwortliche wollen den Marokkaner mit ganz viel Feingefühl wieder in den Alltag integrieren.


Der Sommer von Amine Harit sollte eigentlich die Erfüllung eines großen Traums sein. Mit dem marokkanischen Nationalteam nahm der 21 Jahre alte Schalker Shootingstar an der ​WM in Russland teil. Sportlich lief es für Marokko und Harit persönlich nicht berauschend: Die Nordafrikaner schieden nach der Gruppenphase aus, Harit stand zwar im ersten Spiel bei der 0:1-Pleite gegen den Iran in der Startelf, kam in der Folge gegen Portugal und Spanien aber nicht mehr zum Einsatz.

FBL-WC-2018-MATCH4-MAR-IRI

Harit stand beim ersten WM-Spiel gegen den Iran in der marokkanischen Startelf


Sicherlich etwas enttäuscht ging es für den feinen Dribbelkünstler in den Urlaub. In der Heimat wollte er sich bei der Familie entspannen und auf die kommende Bundesliga-Saison vorbereiten. Was folgte ist eine Tragödie: Harit war in der marokkanischen Großstadt Marrakesch in einen ​tödlichen Autounfall verwickelt, bei dem ein 28-Jähriger ums Leben kam. 


Die genauen Umstände des Unfalls bleiben unklar - fest steht wohl, dass Harit am Steuer des Unglücksfahrzeugs saß. Die ​Staatsanwaltschaft ermittelte wegen fahrlässiger Tötung. Mittlerweile hat der 21-Jährige Führerschein und Pass aber wieder zurückbekommen und durfte gegen eine Kaution in Höhe von etwa 900 Euro sein Heimatland verlassen. So wie es aussieht, muss er keine weiteren juristischen Maßnahmen befürchten.


Harit ist zurück auf Schalke


Und dennoch: Die Tragödie hat ​tiefe Spuren hinterlassen"Er hat nicht mehr wie Amine Harit gewirkt - sondern er war ganz ruhig, nachdenklich, betroffen und geschockt", berichtete ​Schalkes Sportvorstand Christian Heidel Anfang Juli nach einem Telefonat mit Harit. Der Franko-Marokkaner ist wieder in Deutschland, hat am Montag seinen Dienst auf Schalke aufgenommen. 

Ein Fotoshooting stand an, das neue Heimtrikot von Ausrüster Umbro wurde präsentiert und die Mannschaftsbilder abgelichtet. Harit habe "einen verhältnismäßig aufgeräumten Eindruck“ hinterlassen, befand Heidel gegenüber Reviersport, schränkte aber ein: "Ich maße mir nicht an, dass ich einschätzen kann, wie er sich fühlt.“

Während der Aufnahmen soll der 21-Jährige locker gewirkt haben und war sogar ein wenig zu Späßen mit seinem erfahrenen Kollegen Naldo aufgelegt. Trainer Domenico Tedesco sprach nur kurz in der Kabine mit dem Marokkaner. "Mein erster Eindruck war kurz, aber positiv. Wir werden uns jetzt zusammensetzen und schauen, was er braucht“, erklärte der Knappen-Coach der Bild

FBL-GER-BUNDESLIGA-SCHALKE

Amine Harit (untere Reihe, 2. v. r.) auf dem neuen Teamfoto der Knappen


Am Teamtraining nahm Harit aber noch nicht teil. Stattdessen absolvierte er die obligatorischen Leistungstests und wird am Dienstagvormittag zur Mannschaft stoßen. Die Einheit findet allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Dann soll Harit wieder "ganz normal, wie alle anderen Spieler", mitwirken. Eine Normalität, die dieser Tage weiter schwerfallen dürfte. Da er juristisch wohl nicht mehr belangt wird, muss Harit aber zumindest nicht mehr nach Marokko zu einer Verhandlung, bestätigte Heidel. 

Öffentlich äußern soll sich Harit zu der Tragödie vorerst allerdings nicht. Auf Schalke sorgt man sich darüber, dass ihm etwas "falsch ausgelegt" werden könnte. "Es wird aber der Tag kommen, an dem er sich mal äußert“, so Heidel. Bis dahin wird der Youngster von seiner Familie unterstützt, die mit ihm nach Deutschland gereist war.