​Im Rahmen der Vorbereitung auf die kommende Bundesligasaison bereitet sich das Team vom ​SV Werder Bremen derzeit im Trainingslager in Österreich intensiv vor. Trainer ​Florian Kohfeldt zeigte sich nun mit den ersten Eindrücken von seinen Spielern sehr zufrieden und stellte vor allem die gute Arbeitseinstellung der jungen Talente und eines Neuzugangs heraus.


Bereits ab dem vergangenen Donnerstag und bis einschließlich Samstag verweilen die Hanseaten im Zillertal. Dabei absolvierten die Bremer am vergangenen Sonntag auch ​zwei Testspiele. Sowohl beim 1:1-Unentschieden gegen den tschechischen Erstligisten 1. FK Pribram, als auch beim knappen 1:0-Erfolg gegen den MSV Duisburg, konnten sich dabei Spieler aus der zweiten Reihe empfehlen.

Insbesondere gegen die Tschechen setzte der 35-jährige Coach der Werderaner fast ausschließlich auf junge Talente. Mit Luca Plogmann, Jean-Manuel Mbom, Ilia Gruev und Josh Sargent standen gleich vier 18-Jährige auf dem Rasen. Auf der Vereinsseite der Bremer zeigte sich der Fußballlehrer nun sehr glücklich über die Darbietungen der Youngster: "Ich muss ihnen einfach ein Kompliment aussprechen. Sie haben es alle sehr gut gemacht und ich bin sehr zufrieden mit der Performance."


Ein Sonderlob hatte der Cheftrainer für Jan-Niklas Beste übrig, dessen Arbeitseifer ihn besonders überzeugte. "Er holt viel aus seinem kleinen Körper raus, war viel unterwegs und hat es gut gemacht", so Kohfeldt. Auch Neuzugang Felix Beijmo, der vom schwedischen Erstligisten Djugardens IF an die Weser wechselte, wusste zu überzeugen. Zwar sei der 20-Jährige "in der Entscheidungsfindung manchmal noch einen Tick zu langsam, dennoch steigere er sich von Training zu Training.