In Person von Corentin Tolisso und Benjamin Pavard sind mit Frankreich auch zwei Bundesligaspieler Weltmeister 2018 geworden. Während der Verbleib von Verteidiger Pavard beim VfB Stuttgart noch unklar ist, wird Corentin Tolisso als einziger Spieler des FC Bayern München mit einem Erfolgserlebnis von der WM zum deutschen Meister zurückkehren. 


Andere Starspieler der Bayern konnten die WM in Russland nicht zu ihrer Bühne machen: Die große Gruppe der deutschen Nationalspieler rund um Thomas Müller, Jerome Boateng oder Joshua Kimmich hatten mit schlechten Leistungen ihren Anteil am historischen deutschen Vorrunden-Aus. Der polnische Superstar Robert Lewandowski schied mit seinem Team nach drei schwachen Spielen bereits in der Gruppenphase aus. Der Kolumbianer James Rodriguez konnte seiner Mannschaft aufgrund einer muskulären Verletzung nicht helfen und stand nur in einem WM-Spiel in der Startelf. Und auch Thiago konnte beim frühen spanischen WM-Aus nicht auf sich aufmerksam machen. Somit war der Franzose Tolisso relativ früh im Turnier der letzte verbliebene Bayern-Spieler bei der diesjährigen Weltmeisterschaft.

Doch immerhin der 23-jährige Mittelfeldspieler zeigte ein gutes Turnier: Tolisso stand beim französischen Auftaktspiel gegen Australien und im Viertelfinale gegen das robuste Uruguay in der Startelf und kam nur in zwei Spielen während der Gruppenphase nicht zum Einsatz. Ansonsten war der zweikampfstarke Arbeiter stets die erste Einwechsel-Option im Mittelfeld von Trainer Didier Deschamps. Mit insgesamt fast 200 Spielminuten bei der WM war der Bayern-Spieler noch vor Ousmane Dembélé vom FC Barcelona der Spieler mit der meisten Einsatzzeit abseits der gesetzten Stammformation. Dabei kam der zentrale Mittelfeldmann in der Regel als Alternative zu Blaise Matuidi im linken Mittelfeld zum Einsatz.

Tolisso gelang im Spiel gegen Uruguay eine Vorlage und wurde auch im WM-Finale gegen Kroatien für die Schlussviertelstunde für Matuidi eingewechselt. In der insgesamt jungen französischen Mannschaft könnte der 23-jährige Tolisso perspektivisch den 31-jährigen Matuidi und den 29-jährigen Steven Nzonzi im Mittelfeld ablösen. Nun wird Tolisso mit der Euphorie des WM-Siegs zum ​FC Bayern zurückkehren und in der Mannschaft des neuen Trainers Niko Kovac um einen Platz in der Stammelf kämpfen.