„Gekommen, um zu bleiben“, so lautet das Motto, das sich Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf für die Saison 2018/19 auf die Fahne geschrieben hat. Die Flingeraner sind zurück in Deutschlands höchster Spielklasse und basteln derzeit weiter fleißig an ihrem Kader. Doch auf welchen Positionen sucht man im Rheinland noch nach Verstärkungen?


Allmählich steigt die Vorfreude auf die neue Saison bei der Fortuna, denn ab August weht durch ganz Düsseldorf endlich wieder Bundesliga-Wind. Nach zuletzt fünf Jahren der Zweitklassigkeit ist der Traditionsklub aus Flingern zurück in Deutschlands Beletage – und um langfristig im Konzert der Großen mitzuspielen, ist zunächst der Klassenerhalt von zentraler Bedeutung. Mit Kenan Karaman, Kevin Stöger, Marvin Ducksch, Aymen Barkok, Diego Contento und Alfredo Morales konnten die Rot-Weißen schon einige, teils namenhafte Transfers unter Dach und Fach bringen – ​auch der Transfer von Stuttgarts Matthias Zimmermann soll zeitnah über die Bühne gehen. Doch sowohl in der Defensive als auch im Angriff soll noch neues Spielermaterial her.


Flügelstürmer gesucht – die Hängepartie um Takashi Usami


Kommt er nun? Oder schiebt der FC Augsburg weiterhin konsequent einen Riegel vor den Wechsel? Klar ist: Die Fortuna sucht auf dem Flügel nach Verstärkung und will die Zusammenarbeit mit Takashi Usami, der in der Vorsaison auf Leihbasis für F95 stürmte, unbedingt fortsetzen – und auch der Japaner würde nur zu gern in Düsseldorf bleiben. 

Japan v Poland: Group H - 2018 FIFA World Cup Russia

Fortuna Düsseldorf kämpft um Takashi Usami


Allerdings sitzt hier der FCA am längeren Hebel. Usami besitzt in der Fuggerstadt noch einen bis Mitte 2020 datierten Vertrag, darüber hinaus bleibt die Ablösesumme ein Streitpunkt. Kommt man weiterhin nicht auf einen gemeinsamen Nenner, ist es also nur denkbar, dass man sich in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt anderweitig umsieht – auch wenn der Japaner absoluter Wunschspieler bleibt.


Erfahrung für den Defensivblock

Des Weiteren sind die Flingeraner auf der Suche nach einem erfahrenen Innenverteidiger. Mit Kaan Ayhan und Andre Hoffmann ist das Abwehrzentrum der Fortunen zwar erstklassig besetzt, allerdings fehlen Düsseldorfs Cheftrainer Friedhelm Funkel die Alternativen. Robin Bormuth, der in der Vorsaison auf insgesamt 22 Einsätze kam, ist – neben dem gesetzten Innenverteidigerpaar – das erste und einzige Gegenmodell auf dieser Position. Adam Bodzek, der seine stärksten Leistungen im zentralen Mittelfeld abruft, half in der Innenverteidigung zwar hin und wieder aus, dürfte dort aber weiterhin nur im äußersten Notfall zum Einsatz kommen. Die Rechnung ist also klar: die Fortuna braucht noch einen Mann fürs Abwehrzentrum – im Idealfall mit Bundesliga-Erfahrung.


Aufsteiger Fortuna Düsseldorf hat in der Kaderzusammenstellung demnach schon erstklassige Arbeit geleistet. Allerdings steht die Mannschaft, die am Ende den Klassenerhalt packen soll, noch nicht final zusammen und so haben Fortunas Chefscout Uwe Klein und sein Team bis zum Saisonbeginn noch einiges zu tun. Denn die Rot-Weißen sind „gekommen, um zu bleiben!“