​Der ​Hamburger SV verliert in diesem Sommer wohl sein größtes Nachwuchstalent. Medienberichten zufolge steht Jann-Fiete Arp unmittelbar vor einem Wechsel zum ​FC Bayern München. Cheftrainer Christian Titz kündigte an, dass die Hanseaten im Falle eines Arp-Abgangs noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden.


Dem FC Bayern München wird bereits seit mehreren Monaten Interesse an Arp nachgesagt. Vor einigen Wochen machten Meldungen die Runde, wonach sich ​der deutsche Rekordmeister mit dem 18-Jährigen über einen Wechsel einig sei. 2,5 Millionen Euro Ablöse boten die Münchner angeblich für den Mittelstürmer, was allerdings nicht den Vorstellungen der Hanseaten entsprach. Vieles deutete daher daraufhin, dass Arp erst im Sommer 2019 in die bayerische Landeshauptstadt wechseln würde. Aufgrund seines auslaufenden Vertrags wäre der Youngster im nächsten Jahr ablösefrei zu haben. 

Einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge wollen die Bayern das HSV-Eigengewächs schon in diesem Sommer verpflichten. Demnach soll der deutsche Rekordmeister dazu bereit sein, sein ​Angebot zu verdoppeln und die geforderten fünf Millionen Euro Ablöse zu bezahlen. In München erhält Arp angeblich einen Vertrag bis 2022 und soll ​rund fünf Millionen Euro Jahresgehalt einstreichen.

Hamburger SV Begins Pre-Season Preparations

Sieht im Falle eines Arp-Abgangs Handlungsbedarf: Cheftrainer Christian Titz


Nach Sven Schipplock (​Arminia Bielefeld), Bobby Wood (​Hannover 96) und Luca Waldschmidt (SC Freiburg) wäre Arp der vierte Mittelstürmer, der den HSV in diesem Sommer verlässt. In diesem Fall hätte der Absteiger mit Rückkehrer Pierre-Michel Lasogga und Neuzugang Manuel Wintzheimer nur noch zwei gelernte Mittelstürmer im Kader. "Wenn wir keine drei Angreifer mehr im Aufgebot hätten, würden wir noch einen holen", wird Übungsleiter Titz von der Hamburger Morgenpost zitiert.