​​RB Leipzig bereitet sich derzeit auf eine spannende Saison vor. Während ​Ralf Rangnick den Trainerposten von Ralph Hasenhüttl interimsweise übernimmt, gab es auch im Kader der 'Bullen' jede Menge Bewegung. Dabei setzten die Sachsen erneut bei ihren Neuverpflichtungen auf die Jugend. Doch auch der eigene Nachwuchs kommt nicht zu kurz und darf sich im Training mit den Profis beweisen.


So gab der Verein auf seiner Internetseite bekannt, dass gleich sechs Nachwuchspieler regelmäßig unter Rangnick trainieren dürfen. Unter den Glücklichen ist auch Linksaußen Elias Abouchabaka, der vor kurzem einen Profivertrag erhielt. Auch der erst 17-Jährige Fabrice Hartmann gilt als großes Offensivtalent.

Mittelstürmer Lukas Krüger will seine Chance ebenfalls nutzen, auch wenn er auf dieser Position auf namhafte Konkurrenz trifft. Naod Mekonnen hingegen fühlt sich im defensiven Mittelfeld zuhause, ein Ersatz für den nach Liverpool abgewanderten ​Naby Keita ist der 18-Jährige aber natürlich noch nicht. Auch Niclas Stierlin spielt vorrangig in der Mittelfeldzentrale. Max Winter schließlich ist ein variabel einsetzbarer Verteidiger.


Noch dichter an den Profis ist nur noch Julian Krahl. Der Torhüter kam in der vergangenen Saison für die U19 der Leipziger auf 24 Einsätze und soll bei den Sachsen langsam an die erste Mannschaft herangeführt werden. Durch den voraussichtlichen Abgang von Schlussmann Fabio Coltorti, dessen Vertrag unlängst abgelaufen ist, wird er als Back-up zur Verfügung stehen.