Wegen einer schweren Sprunggelenksverletzung war die Saison für Lars Stindl frühzeitig beendet. Aktuell kämpft sich Borussia Mönchengladbachs Kapitän in der Reha zurück auf den Platz. Eine schnelle Genesung ist aber nicht absehbar.


Dieter Hecking muss sich noch einige Zeit gedulden, bis er wieder auf seinen Spielführer Lars Stindl zurückgreifen kann. Der flexible Offensivmann drehte am Mittwoch einige Laufrunden auf dem Gladbacher Trainingsplatz, absolvierte im Anschluss wenige Übungen.


„Das ist der nächste Schritt in der Reha. Mir geht es gut, aber bis das ich wieder den Jungs auf dem Platz trainieren kann, das wird noch einige Zeit dauern“, schildert Stindl gegenüber dem Kölner Express die weitere Vorgehensweise.

FC Schalke 04 v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

Lars Stindl wird noch einige Zeit fehlen



„Schön, mal wieder draußen an der frischen Luft trainieren zu können“, frotzelt der 29-jährige Speyrer. Ende April war die Saison für Stindl bereits vorbei. Im Spiel bei Schalke 04 (1:1) zog er sich ​eine schwere Kapsel- und Bandverletzung im linken Sprunggelenk zu, musste im Anschluss sogar operiert werden.


Borussia Mönchengladbach stimmt sich zunächst am Tegernsee auf die neue Saison ein. Vom 22. bis 29. Juli beziehen Trainer Hecking und Mannschaft ein Trainingscamp in Bayern. Wie es der Plan vorsieht, reist Stindl mit, absolviert dort seine individuellen Einheiten. „Davon gehe ich aus“, sagt der elffache deutsche Nationalspieler.