​Bei der Weltmeisterschaft in Russland ist die kroatische Nationalmannschaft die mit Abstand größte Überraschung. Der kleine Balkanstaat wird im Finale nach einem 2:1-Sieg gegen England am kommenden Sonntag gegen Frankreich antreten. Tin Jedvaj wird dabei wahrscheinlich wieder auf der Bank sitzen, für den jungen Spieler von Bayer 04 Leverkusen ist es aber trotzdem ein großes Erlebnis. 

​​Der 22-jährige Defensiv-Allrounder durfte bislang nur beim 2:1-Gruppenspielsieg gegen die Isländer zum Einsatz kommen, Nationaltrainer Zlatko Dalic setzte ihn für die volle Spielzeit auf der rechten defensiven Außenbahn ein. Bislang hat er aber keine weitere Spielminute absolviert.


Seine Mitspieler in Leverkusen drücken ihm aber trotzdem fest die Daumen. Cheftrainer Heiko Herrlich behält weiterhin den Kontakt zu seinem Schützling: "Ich habe Tin geschrieben, dass er als Weltmeister zurückkommen muss."


Kroatien hat bereits mit dem Finaleinzug Historisches erreicht, ein Gewinn der Weltmeisterschaft wäre aber für dieses Land ein wortwörtlich unfassbarer Erfolg. An die ganz großen Nationen haben jedenfalls Luka Modric und Co. schon in den vergangenen Turnieren heftig angeklopft.