Erst kürzlich kehrte Thanos Petsos von seiner Leihe bei Rapid Wien zurück, doch für den Griechen ist bereits länger klar, dass er keine Zukunft mehr bei Stammverein Werder Bremen hat. Wohin die Reise des 27-Jährigen geht, ist indes unklar.


​So richtig durchstarten konnte Thanos Petsos in seiner Karriere noch nicht. Der defensive Mittelfeldspieler, einst in der Nachwuchsabteilung von Bayer Leverkusen ausgebildet, schaffte 2013 den Sprung zum österreichischen Spitzenklub Rapid Wien und wechselte nach drei soliden Jahren zu Werder Bremen. An der Weser fand man keine Verwendung für ihn, weshalb er nach nur einem halben Jahr an den FC Fulham verliehen wurde. Von da aus ging es zurück nach Bremen, ehe die Wiener eine Rückhol-Aktion in Erwägung zogen und Petsos im vergangenen Jahr für die abgelaufene Saison ausliehen.

BL: Trainingslager SV Werder Bremen in Zell am Ziller

  Hat in Bremen keine Zukunft: Thanos Petsos (r.)


Nach 21 Einsätzen kehrte er zuletzt wieder nach Bremen zurück, dürfte sich dort allerdings nicht lange aufhalten. Petsos wurde freigestellt und soll sich einen neuen Verein suchen, allerdings muss erst einmal ein Abnehmer gefunden werden. Ein Wechsel in seine Heimat scheint jedenfalls keine realistische Option: "Er sieht sich nicht in Griechenland, obwohl es dort einen interessanten Markt für ihn geben würde", so Sportchef Frank Baumann laut ​Bild.


Wahrscheinlicher scheint derzeit, dass er weiterhin im deutschsprachigen Raum aktiv sein wird. "Er hat sich in den letzten Jahren vor allem in Deutschland und Österreich einen Namen gemacht", führte Baumann fort. Interessenten scheint es derzeit allerdings nicht zu geben, weshalb sich die Suche noch ziehen dürfte.