Der Wechselwunsch von Mateo Kovacic ist schon seit längerem bekannt, ein möglicher Interessent scheint sich ebenfalls abzuzeichnen: Wie die ​​Times berichtet, plant Manchester City die Verpflichtung des zentralen Mittelfeldspielers, nachdem der ursprünglich geplante Transfer von Jorginho doch noch geplatzt ist.


Eigentlich war alles klar: Jorginho, defensiver Mittelfeldspieler des SSC Neapel, würde den italienischen Vizemeister nach vier Jahren verlassen und sich für eine Ablösesumme in Höhe von etwa 54 Millionen Euro Manchester City anschließen. Nachdem der Spieler bereits vor zwei Monaten den Verantwortlichen in Neapel mitgeteilt haben soll, dass er sich den 'Citizens' anschließen werde, folgt nun die Kehrtwende: Statt nach Manchester zu gehen, zieht es den 26-Jährigen nach London - besser gesagt zum ​FC Chelsea, wo Maurizio Sarri das Traineramt übernehmen wird.


Aurelio de Laurentiis, Präsident der Sizilianer, ​entschuldige sich für den geplatzten Transfer: "Ich muss mich bei Manchester City entschuldigen. Nichtsdestotrotz würde der Spieler lieber in London als in Manchester leben, was ich verstehen kann. Falls Chelsea ihm sogar mehr zahlt, kann ich es ebenfalls verstehen."

Italy  v Holland  -International Friendly

  Sollte eigentlich Manchester Citys neuste Verstärkung werden: Jorginho - ihn zieht es mittlerweile jedoch zum Konkurrenten FC Chelsea


Der Scheich-Klub aus Manchester wittert, dass die Italiener ihren Noch-Spieler als Mittel zum Zweck in den Verhandlungen für Sarri benutzen würden. Dem widersprach de Laurentiis: "Jorginho würde unabhängig von Sarri zu Chelsea gehen." Dennoch wird ein Wechsel zum amtierenden englischen Meister nicht erfolgen, weshalb man sich nun auf der Suche nach einem Ersatz befindet.


Wird Kovacic der neue Sechser?


Dieser scheint möglicherweise in Mateo Kovacic gefunden zu sein. Der zentrale Mittelfeldspieler verweilt derzeit bei der WM und feierte mit der kroatischen Nationalmannschaft am Mittwochabend nach dem ​2:1-Sieg über England den Einzug ins Endspiel von Moskau. Derzeit steht er bei Real Madrid unter Vertrag, betonte jedoch unlängst, ​den Verein aufgrund mangelnder Einsatzzeiten in diesem Jahr verlassen zu wollen. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde er mit City in Verbindung gebracht, wo man sich im Mittelfeld verstärken will. Yaya Toure, der ohnehin kaum zum Zug kam, verließ den Verein im Sommer, und Fernandinho gehört mit seinen 33 Jahren bereits zu den älteren Eisen. Nachdem der Jorginho-Transfer geplatzt ist, scheint daher der Kroate die erste Wahl von Pep Guardiola zu sein.