​Nach einem einwöchigen ​Trainingslager in Italien kehrt das Team des​ FC Augsburg am Montag in die Heimat zurück. Die Zeit im Süden konnten vor allem zwei Rückkehrer nutzen, um sich bei ihrem Trainer Manuel Baum in Erinnerung zu rufen. Auch Manager Stefan Reuter zeigte sich hochzufrieden.


In der Offensive konnten sich die Fuggerstädter in der laufenden Transferperiode bereits mit Julian Schieber, ​Andre Hahn und Fredrik Jensen verstärken. Neben den insgesamt vier Neuzugängen begrüßten die Fuggerstädter bei ihren ersten intensiven Trainingseinheiten im italienischen Mals auch vier Rückkehrer nach Leihgeschäften,

Im Kreise der ehemaligen Leihspieler stach dabei bisher in besonderem Maße Jan-Ingwer Callsen-Bracker heraus. Der 33-jährige Routinier war im Januar dieses Jahres an den 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen worden und kam in der Rückrunde der zweiten Liga auf zwölf Einsätze. Gegenüber dem kicker war FCA-Coach Manuel Baum nun voll des Lobes für den deutschen Abwehrspieler: "Man merkt Jan-Ingwer an, dass er jetzt Spielpraxis hat. Nach seiner Verletzung war immer die Frage, wie der Fuß über mehrere Spiele hält. Die Ausleihe hat ihm gutgetan, auch wenn die sportliche Situation schwierig war. Er macht es richtig gut."


Nachdem Angreifer Dong-Won Ji in der Saison 2016/1/ kein einziges Spiel verpasst hatte, kam auch der Südkoreaner in der vergangenen Hinrunde nur selten zum Einsatz und wurde deshalb ebenfalls im Januar an den SV Darmstadt 98 ausgeliehen. In 16 Spielen gelangen dem 27-Jährigen dort immerhin sechs Torbeteiligungen. Auch der Offensivspieler wusste nach seiner Rückkehr bislang durchaus zu überzeugen und kann sich Hoffnungen auf mehr Einsatzzeiten machen. Manager Stefan Reuter ist zumindest sehr überzeugt und bezeichnete seinen Schützling als "sehr lauffreudig". Zudem mache er "die Tore wieder so, wie wir ihn kennen".