Die Gerüchte um einen Wechsel von Paris St.-Germains Mittelfeldspieler Adrien Rabiot zum FC Barcelona verdichten sich, weshalb der 23-Jährige schon bald bei seinem neuen Verein vorgestellt werden könnte. Wie Le Parisien berichtet, seien die Vertragsmodalitäten bereits geklärt worden, weshalb es nun darauf ankommt, wie hoch die Ablösesumme ausfallen wird.


Vor wenigen Tagen wurde vermeldet, dass die Katalanen in ihren Überlegungen nicht mehr mit einer Rückhol-Aktion von Thiago spielen - ​stattdessen fiel die Wahl auf Rabiot. Der zentrale Mittelfeldspieler ist ein Pariser Eigengewächs und tue sich dementsprechend schwer damit, den Verein nach acht Jahren zu verlassen. Doch sein Vertrag endet im kommenden Jahr, eine Verlängerung ist derzeit nicht in Sicht.


Thomas Tuchel habe Rabiot zudem nicht zu einem der Schlüsselspieler unter seiner Ägide erklärt. Zwar würde es ihn nicht stören, sollte sich der Spieler doch noch für einen Verbleib entscheiden - einem Abgang würde er allerdings ebenso wenig eine Träne nachweinen. 

Wie in spanischen Medien berichtet wurde, machte sich eine Delegation aus Barcelona auf dem Weg nach Paris, um erste Gespräche über einen Transfer zu eröffnen. Ein Verkauf gilt aufgrund einer möglichen Strafe durch das Financial Fair Play als wahrscheinlich, weshalb man in der französischen Hauptstadt nun einen Transfer finalisieren wolle. Demnach stehe bereits fest, dass Rabiot einen Fünfjahresvertrag unterzeichnen werde, doch über die Ablösesumme herrscht bis dato noch keine Einigkeit. Die Verantwortlichen aus Paris um Sportdirektor Antero Henrique verlangen dem Vernehmen nach 40 Millionen Euro, damit der Transfer über die Bühne gehen kann.


In der laufenden Transferperiode investierte Barcelona bereits 31 Millionen Euro in den Brasilianer ​Arthur, der mit sofortiger Wirkung von Gremio Porto Alegre verpflichtet wurde. Nach dem Abgang von ​Paulinho würde Rabiot die Lücke im zentralen Mittelfeld wieder schließen, wo er voraussichtlich das Erbe von Andres Iniesta antreten und seine Fähigkeiten als Ballverteiler voll ausspielen soll.