​Der Ex-Augsburger Daniel Opare hat einen neuen Verein gefunden. Am Mittwochabend gab Royal Antwerpen die Verpflichtung des Rechtsverteidigers offiziell bekannt. Der 27-Jährige unterschrieb beim belgischen Erstligisten einen Zweijahresvertrag plus Option auf eine weitere Saison. Beim ​FC Augsburg wurde der Kontrakt des in Ungnade gefallenen Defensivspielers nicht mehr verlängert. 


Im vergangenen Sommer kehrte Opare nach einer halbjährigen Leihe zum FCA zurück. Nach dem Abgang von Paul Verhaegh erkämpfte sich der 27-Jährige einen Stammplatz auf der rechten Abwehrseite und lieferte in der Hinrunde überzeugende Vorstellungen ab. Im Winter traf sich der ghanaische Nationalspieler mit ​Schalke-Sportvorstand Christian Heidel und Cheftrainer Domenico Tedesco, um über einen ablösefreien Wechsel am Saisonende zu verhandeln.

Wie FCA-Geschäftsführer Stefan Reuter verlauten ließ, hat Opare nach dem Treffen "Lügengeschichten" aufgetischt und wurde deshalb aus dem Kader gestrichen. In der Folgezeit hielt sich der Ghanaer in Belgien fit. Ende Juni lief der Vertag des Rechtsverteidigers aus. Anfang der Woche machten Gerüchte die Runde, wonach ​der Defensivspieler in Verhandlungen mit Dynamo Dresden stehen würde


Interimsgeschäftsführer Kristian Walter bestätigte gegenüber dem kicker, dass es ein Treffen mit dem Ex-Augsburger gegeben habe. Das Rennen um den 27-Jährigen machte letztendlich Royal Antwerpen. Der belgische Erstligist stattete Opare mit einem Vertrag bis 2020 inklusive Option auf ein weiteres Jahr aus.