Über starke Auftritte in der Regionalliga Bayern empfahl sich Marco Richter in der vergangenen Saison für höhere Aufgaben. Der Angreifer will sich beim FC Augsburg nun dauerhaft in der Bundesliga beweisen, weiß aber, dass der Weg dorthin nicht gerade einfach ist.


Noch im Winter spielte der FC Augsburg ernsthaft mit dem Gedanken, Marco Richter in die 2. Bundesliga auszuleihen. Doch unverhofft kommt oft: Elf Bundesligaspiele absolvierte das Eigengewächs in der Rückrunde und steuerte einen Treffer bei.


„Wie sich die Dinge danach entwickelt haben, ist Weltklasse. Ich habe meine Chancen bekommen und genutzt“, zeigt sich der Angreifer gegenüber dem kicker hochzufrieden. „​Daran versuche ich anzuknüpfen. Ich will jetzt von Anfang an in die Startelf kommen, so viele Spiele wie möglich machen und Tore erzielen.“

FC Augsburg v FC Schalke 04 - Bundesliga

Marco Richter (#23) will einen Stammplatz beim FCA


Den nächsten Schritt will der ambitionierte Stürmer nun auch beim DFB gehen und sagt: „Mein nächstes Ziel ist jetzt die U 21.“ Akribisch will Richter vor allem in der Vorbereitung auf die neue Saison an seinen Schwächen arbeiten, die insbesondere im physikalischen Bereich vorhanden sind.


„In der Bundesliga ist das Spiel schneller und härter. Ich habe gemerkt, dass mir körperlich noch ein bisschen fehlt. Deswegen arbeite ich an meiner Fitness und Stabilität“, sagt Richter. Eine Chance für den 20-Jährigen könnte der Fehltritt von Stürmerkollege Caiuby sein, der seinen Heimaturlaub eigenmächtig verlängerte ​und nun mit Konsequenzen rechnen muss.