​Nach den Verpflichtungen von Salif Sané, Mark Uth, Omar Mascarell und Suat Serdar steht der Kader von Schalke 04 für die kommende Saison weitestgehend fest. Trainer Domenico Tedesco hat nun im Rahmen des Trainingslagers in China über den Konkurrenzkampf und die Qualität im Mittelfeld gesprochen. 


Im zentralen Mittelfeld sollen der von Pokalsieger ​Eintracht Frankfurt kommende Omar Mascarell und der Ex-Mainzer Suat Serdar die ablösefreien Abgänge von Leon Goretzka und Max Meyer kompensieren. So habe man laut Tedesco wieder fünf Optionen für das Mittelfeldzentrum: "Wir haben dort eine gute Möglichkeit, Konkurrenz zu entfachen. Unser Neuzugang Suat Serdar kann auf der Sechser- oder Achter-Position spielen. Das trifft auch auf Weston McKennie und sicherlich auch auf Alessandro Schöpf zu. Dazu haben wir Nabil Bentaleb und Omar Mascarell, die Super-Qualität mitbringen", sagte der Knappen-Trainer gegenüber ​Reviersport.

Allerdings solle man auch den Verlust durch die Abgänge von Meyer und Goretzka laut Tedesco nicht unterschätzen: "Ob unser Kader wirklich stärker ist, das werden wir sehen. Man darf nicht vergessen, dass wir herbe Verluste gehabt haben. Da müssen wir nicht drumherum reden. Einige waren zwar der Meinung, dass Leon Goretzka bei uns keine gute Saison gespielt hat, aber ich sehe es so: Was Leon gespielt hat, das war für uns Gold wert. Auch Max Meyer war ein wichtiger Baustein. Als wir ihn beim Spiel in Berlin als Sechser gebracht haben, war das der Beginn einer Serie von acht Spielen ohne Niederlage." 


Insgesamt scheint Schalke 04 aber gut gewappnet für die kommende Saison und die anstehende Teilnahme an der Champions League. Mit Salif Sané kommt aus ​Hannover einer der Top-Innenverteidiger der letzten Saison, der die ohnehin schon starke Schalker Abwehr noch mehr verbessern dürfte und mit dem im letzten Jahr ebenfalls überragenden Naldo eine der besten Defensivreihen der Liga bilden könnte. So ließe sich auch ein eventueller Abgang von Thilo Kehrer verkraften, dessen Vertrag im nächsten Sommer ausläuft und der offenbar nicht verlängern will.

Und auch im Sturm hat man an Qualität dazugewonnen. Mit Mark Uth wechselt ein Stürmer zu Schalke, der in der vergangenen Bundesligasaison mit 14 Treffern die geteilt drittmeisten Tore hinter Robert Lewandowski und Niclas Füllkrug erzielen konnte. So verfügt man auf Schalke über genug personelle Optionen im Angriff, dass Franco di Santo den Verein noch verlassen könnte. 


Diese Transfers bilanzierte auch Tedesco positiv: "Wir haben in erster Linie auf Qualität geachtet. Wir brauchen Spieler, die anerkannt sind." Dennoch will der ​Schalker Trainer wie mittlerweile in der Bundesliga üblich bei den Zielsetzungen eher tiefstapeln: "Wir wollen in der Bundesliga wieder einen Platz erreichen, der zur Teilnahme am internationalen Wettbewerb berechtigt. Das wäre für uns eine schöne Bestätigung."