​Die Verantwortlichen von ​Hannover 96 haben den Kader in den letzten Wochen fleißig umgebaut. Neun Abgängen stehen aktuell sechs neue Spieler gegenüber. Cheftrainer André Breitenreiter sieht noch Handlungsbedarf und wünscht sich deshalb weitere Transfers. 


Die Niedersachsen mussten in diesem Sommer die Abgänge von einigen Leistungsträgern verkraften. Neben den Offensivspielern Felix Klaus und Martin Harnik verließ auch Abwehrchef Salif Sané den letztjährigen Aufsteiger. Manager Horst Heldt hat bislang sechs externe Neuzugänge an Land gezogen. Während Walace, Genki Haraguchi und Leo Weinkauf fest verpflichtet wurden, sind Takuma Asano, Bobby Wood und Kevin Wimmer für die kommende Spielzeit ausgeliehen. 

​​Übungsleiter Breitenreiter ist mit seinem Aufgebot noch nicht vollends zufrieden. "Wir haben gerade einen Kader von 20 Spielern, das ist in der Breite eigentlich noch viel zu wenig. Im letzten Jahr hatten wir 24 Spieler plus die drei Torhüter", wird der 44-Jährige vom Sportbuzzer zitiert. "Aber wir haben ja noch Zeit, um zu gucken, wer noch zu uns passt", betonte der 96-Coach. Dem Vernehmen nach halten die Niedersachsen die Augen nach einem weiteren Stürmer offen. 

Eintracht Frankfurt - Team Presentation

Wird Frankfurts Branimir Hrgota der siebte Neuzugang der Niedersachsen?


​Frankfurts Angreifer Branimir Hrgota wird seit geraumer Zeit mit Hannover 96 in Verbindung gebracht. Wie die Offenbacher Post in der vergangenen Woche berichtete, ​will der 25-Jährige unter dem neuen Eintracht-Coach Adi Hütter erst seine Chancen ausloten, bevor er eine Entscheidung über seine Zukunft trifft. Neben Hrgota steht beim letztjährigen Aufsteiger laut kicker-Informationen ​auch Stipe Perica auf dem Zettel. Der 23-Jährige läuft seit Sommer 2016 für den italienischen Erstligisten Udinese Calcio auf.