Weil er im Relegationsspiel mit Le Havre zur Ligue 1 die Rote Karte bekam, stand ein Debüt von Jean-Philippe Mateta am 1. Bundesligaspieltag für den ​1. FSV Mainz 05 auf der Kippe. Nun ist aber klar, der Neuzugang darf spielen.


Im entscheidenden Aufstiegsspiel, welches für Le Havre im Elfmeterschießen verloren ging, sah der Mainzer Neuzugang in der Verlängerung fünf Minuten vor Spielschluss die Rote Karte. Es dürfte eine gewisse Portion Frust dabei gewesen sein, denn trotz zweier Treffer von Mateta im entscheidenden Spiel musste Le Havre am Ende die Niederlage schlucken, womit man weiter in der Ligue 2 bleibt.


Die Rote Karte aber hätte auch eine Sperre nach seinem Wechsel in die Bundesliga nach sich ziehen können. Doch der französische Fußballverband erklärte nun, dass er auf eine sogenannte Strafdurchsetzung verzichtet, womit Mateta dann auch zum Auftakt gegen den VfB Stuttgart mitwirken kann.