​Nach der Kritik von Robert Bauer (wechselte zuletzt zum 1. FC Nürnberg) an seinem Ex-Trainer Florian Kohfeldt äußerte sich nun ​Werder-Manager Frank Baumann und kritisierte dabei seinen ehemaligen Außenverteidiger scharf. 


Gegenüber Mein Werder schoss Baumann in Richtung Bauers. Der 42-Jährige sagte: „Es ist schlecht, die Schuld beim anderen zu suchen. Chancen hat Bauer mehrfach bekommen, aber dann muss er auch da sein. Top-Leistung hat er dann aber nicht abgerufen. Nachzutreten gehört sich nicht!"


Bauer ging Kohfeldt an 


Der 23-jährige Bauer sagte in einem Interview der BILD: "Die zweite Saison war von Anfang an schwierig, weil wir als Team versagt hatten und mitten im Abstiegskampf steckten. Dann kam der Trainerwechsel und ich war komplett raus.“ Unter Kohfeldt kam der Olympia-Zweite von 2016 zu acht Einsätzen, unter Ex-Trainer Alexander Nouri lief er noch 38-mal auf, war 2016/2017 Stammspieler. 

OSC Bremerhaven v Werder Bremen - Pre Season Friendly

Soll, so Bauer, nur einmal mit ihm geredet haben: Florian Kohfeldt


Bauer prangerte seinen Ex-Coach zudem in der Kommunikation an. "Ich habe leider nie so wirklich Feedback bekommen", sagte Bauer. "Wir sprachen im Trainingslager im Winter in Spanien einmal länger." Auf diese Aussage reagierte Baumann allergisch. „Dass mit ihm zu wenig gesprochen wurde, kann ich nicht so stehen lassen. Das Trainerteam hat sich regelmäßig mit ihm ausgetauscht. Gespräche gab es mehr als genug. Ich weiß nicht, ob ich nochmal mit ihm spreche. Aber Robert weiß, dass er sich melden kann", so Baumann.