Im Winter wurde noch ersichtlich, dass der 1. FC Köln Mittelfeldstratege Milos Jojic mit einem neuen Vertrag ausstatten möchte. Nun die Rolle rückwärts: Der Serbe soll mit einem neuen Klub verhandeln und steht vor dem Absprung.


Drei Jahre steht Milos Jojic inzwischen beim ​1. FC Köln unter Vertrag. Der flexibel einsetzbare Mittelfeldspieler hatte ohne Zweifel den einen oder anderen glanzvollen Moment. Als dauerhafter Stammspieler etablieren konnte er sich in der Domstadt aber nicht. Die Zeichen stehen wohl auf Abschied.


Der Kölner Express berichtet von fortgeschrittenen Verhandlungen mit einem neuen Arbeitgeber. Demnach sollen Vertreter eines ausländischen Klubs in Köln weilen, um einen Wechsel auszuloten. Als Ablöse werden zwei Millionen Euro genannt, Jojics Vertrag läuft in einem Jahr aus.

VfL Wolfsburg v 1. FC Koeln - Bundesliga

Milos Jojic (l.) steht vor einem Tapetenwechsel


Im Winter hatten die FC-Verantwortlichen noch positive Töne angeschlagen, signalisierten die Bereitschaft, den auslaufenden Vertrag mit dem 26-Jährigen zu verlängern. ​Der neue Trainer Markus Anfang soll Jojic aber klargemacht haben, dass er nicht mehr mit ihm plane.


Türkische Klubs sollen in den vergangenen Wochen Interesse an einer Jojic-Verpflichtung gezeigt haben, spruchreif war aber keines der aufgetauchten Gerüchte. Gut möglich, dass der Kreativspieler seine Zelte in Deutschland abbrechen wird. Denn auch in seinen eineinhalb Jahren bei Borussia Dortmund überzeugte Jojic nur in den seltensten Fällen.