​Der ​1. FC Nürnberg hat sich zur neuen Saison unter anderem ​mit Timothy Tillman verstärkt. Der offensive Mittelfeldspieler ist bis Sommer 2019 vom ​FC Bayern München ausgeliehen. Der Aufsteiger sicherte sich zudem eine Kaufoption. Sollten die Franken davon Gebrauch machen, hat sich der deutsche Rekordmeister ein Hintertürchen offen gehalten.


Fünf Neuzugänge hat Nürnberg bislang präsentiert. Neben Christian Mathenia, Robert Bauer, Törles Knöll und Kevin Goden wechselte auch Tillman in die Frankenmetropole. Für die kommende Saison ist der gebürtige Nürnberger vom FC Bayern München ausgeliehen. "2008 wäre ich fast schon mal beim Club gelandet. Schön, dass es jetzt geklappt hat", erklärte Tillman bei seiner offiziellen Vorstellung. Sechs Jahre lang wurde der Offensivspieler bei der ​SpVgg Greuther Fürth ausgebildet, ehe er im Sommer 2015 zum FC Bayern wechselte. 

Beim deutschen Rekordmeister war der 19-Jährige zuletzt Stammspieler in der zweiten Mannschaft. Laut kicker-Informationen wurde für den Youngster eine Leihgebühr in Höhe von 150.000 Euro fällig. Die Franken ließen sich zudem eine Kaufoption einbauen, über deren Höhe allerdings nichts bekannt ist.


Für den Fall, dass der Aufsteiger Tillman fest verpflichtet, haben die Münchner vorgesorgt. Dem Fachmagazin zufolge besitzt der FC Bayern eine Rückkaufoption. Zu welchem Zeitpunkt diese gezogen werden kann und wie hoch die Ablöse ausfallen würde, ist ebenfalls nicht bekannt.