​Nach langem Hin und Her gab ​RB Leipzig heute bekannt, dass ​Ralf Rangnick in der kommenden Saison neben seiner Tätigkeit als Sportdirektor der Sachsen, auch als Cheftrainer tätig sein wird. Ab der Saison 2019/2020 wird dann Julian Nagelsmann den Trainerposten übernehmen. Um für die kommende Saison optimal aufgestellt zu sein, hofft der Interimstrainer nun auf weitere Verstärkungen.


Mit Mittelfeldregisseur Naby Keita, der für 60 Millionen Euro zum FC Liverpool wechselte, und Außenverteidiger Bernardo, den es zu Brighton & Hove Albion zog, gaben die Leipziger zwei gestandene Spieler ab. Als Neuzugänge konnten aber auch schon die beiden Außenverteidiger Nordi Mukiele und Marcelo Saracchi, wie auch Mittelstürmer Mateus Cunha verpflichtet werden. Insgesamt gab RB für die drei jungen Hoffnungsträger 43 Millionen Euro aus.

Wie Rangnick nun bekannt gab, sollen die Transferaktivitäten des finanzstarken Ost-Klubs damit noch lange nicht abgeschlossen sein. "Ich denke, drei weitere Neuverpflichtungen sind realistisch. Wir wollen weiterhin gern ​Ademola Lookman haben. Zudem planen wir noch etwas im zentralen Mittelfeld – sei es auf der Sechser-, Achter- oder Zehner-Position", wird der meinungsstarke Deutsche vom Twitter-Account seines Vereins zitiert.


Lookman hatten die Leipziger im Januar 2018 vom FC Everton ausgeliehen, nach Ende der vergangenen Saison musste der Youngster aber wieder nach England zurückkehren. Unter Ex-Trainer Ralph Hasenhüttl kam der 20-Jährige in der Bundesliga auf elf Einsätze und war dabei an neun Toren direkt beteiligt. Zuletzt blitzen die Sachsen nach Informationen des Mirror jedoch bereits mit ihrem zweiten Angebot an die 'Toffees' ab. Angeblich soll der englische Klub eine Ablösesumme von umgerechnet 22,6 Millionen Euro verlangen, die Leipziger sollen aber bislang nur 15,8 Millionen Euro plus Bonuszahlungen geboten haben.