​​Borussia Mönchengladbach bereitet sich seit gut einer Woche auf die kommende Saison vor. Nach einer durchwachsenen Spielzeit peilt die Mannschaft um Cheftrainer Dieter Hecking wieder das internationale Geschäft an. Patrick Herrmann will bei diesem Vorhaben eine tragende Rolle spielen und sich damit für einen neuen Vertrag empfehlen.


Im Sommer 2010 rückte Herrmann in den Profikader der 'Fohlen' auf. Damit zählt der 27-Jährige zu den dienstältesten Spielern im Kader. Dieser Umstand hilft dem Rechtsaußen im Kampf um einen Stammplatz allerdings nicht wirklich weiter. Herrmann musste in den letzten Spielzeiten immer wieder und teils auch schwere Verletzungen verkraften. 


In der zurückliegenden Saison wurde der zweifache Nationalspieler mehrere Wochen von einem Außenbandriss sowie einem Muskelfaserriss außer Gefecht gesetzt. In 23 Bundesliga-Partien steuerte der Offensivspieler lediglich zwei Vorlagen bei. "Natürlich habe ich mir wieder mehr vorgenommen", wird Herrmann von der Rheinischen Post zitiert. 

Borussia Monchengladbach v 1899 Hoffenheim - German Bundesliga

Will Cheftrainer Dieter Hecking (l.) in der Vorbereitung überzeugen: Patrick Herrmann



Angesichts der starken Konkurrenz auf den offensiven Außenbahnen wird sich der 27-Jährige steigern müssen, um regelmäßig zum Einsatz zu kommen. "Wenn ich aber auf meine Einsatzzeiten komme, werde ich auch meine Tore machen, da bin ich mir sicher", gab das Eigengewächs zu Protokoll. Für Herrmann geht es in der neuen Spielzeit nicht nur um Einsatzzeiten, sondern auch um einen neuen Vertrag. 


Der Kontrakt des Flügelspielers läuft Ende Juni 2019 aus. Der Rechtsfuß macht kein Geheimnis daraus, dass er in Gladbach gerne verlängern würde. "Mal sehen, was passiert. Erstmal gebe ich im Training Vollgas und biete mich an", betonte der Offensivspieler. "Ich lege den Fokus auf den Fußball, regeneriere gut und ernähre mich gut."