​Der ​VfB Stuttgart konnte nach einer starken ersten Saison nach dem Wiederaufstieg auch in den letzten Monaten durch einige Transfers für Aufsehen sorgen. Mit dem Angreifer ​Nicolas Gonzalez steht ein weiterer Neuzugang bereits in den Startlöchern. Angesichts des Überangebots im Kader wollen sich die Schwaben aber auch noch von Spielern trennen, darunter Matthias Zimmermann und womöglich auch Berkay Özcan.


Zimmermann war in der Saison 2016/17 noch Stammspieler gewesen, verletzte sich aber nach der Zweitligameisterschaft der Stuttgarter gleich zu Beginn der abgelaufenen Saison und fiel mit einem Kreuzbandriss lange aus. Mittlerweile ist der 26-Jährige zwar wieder fit, ob er jedoch noch einmal für den VfB auflaufen wird, ist fraglich.

Der Deutsche spielt am liebsten im defensiven Mittelfeld, kann aber auch als Außenverteidiger agieren. Auf beiden Positionen sind die Stuttgarter allerdings gut aufgestellt - daher beschäftigt sich der gebürtige Karlsruher schon seit geraumer Zeit mit einem Abschied aus seiner Wahlheimat. Nach Informationen der Stuttgarter Nachrichten soll sich der Mittelfeldspieler bereits in sehr aussichtsreichen Gesprächen mit Fortuna Düsseldorf befinden. Der Vertrag beim VfB läuft zwar noch bis zum Sommer 2019, dem Vernehmen nach würden die Schwaben ihren Spieler aber für eine vergleichsweise geringe Ablöse ziehen lassen.


Ein weiterer Kandidat für einen Abgang aus Stuttgart ist weiterhin Berkay Özcan. Der türkische Nationalspieler verlängerte im Dezember 2017 seinen Vertrag bei den Stuttgartern langfristig bis 2021, unter Trainer Tayfun Korkut kam er in der abgelaufenen Saison jedoch nur selten zum Einsatz. Wenn es dem Youngster nicht gelingt, sich in der Vorbereitung zu empfehlen, könnte daher eine Leihe für alle Beteiligten die beste Lösung sein. Gerade in jungen Jahren ist Spielpraxis bekanntlich sehr wichtig.