Schlechte Nachrichten für den ​FC Bayern München. Nachdem James Rodriguez das WM-Achtelfinale gegen England verletzungsbedingt verpasst hat, wurde jetzt bekannt, dass der Kolumbianer ein wenig länger ausfallen wird.


Dass er das Spiel gegen England verpasste, sorgte in der Heimat für viel Unmut. Aber die Entscheidung war wichtig und richtig, wie Kolumiens Teamarzt  Carlos Ulloa El Tiempo erklärte: "Diese Entscheidung wurde gemeinsam vom Trainerstab, dem medizinischen Personal und James selbst getroffen. Aber es sollten keine Informationen gegeben werden." Hätte er gespielt, wäre es wohl schlimm ausgegangen. Zwar leidet James laut Ulloa"nur" an muskulären Problemen in der Wade, jedoch sind diese so stark, dass er zwischen zwei und drei Wochen ausfallen wird. Diagnose: kleiner Faserriss im Schollenmuskel. Laut Marca wurde dies bei einer eingehenden Untersuchung am Freitag in München festgestellt. 

Reha in Madrid


Die Reha wird er in dieser Zeit in der spanischen Hauptstadt absolvieren, darauf hat er sich mit den Verantwortlichen des FC Bayern geeinigt. In Madrid besitzt der 26-jährige ein Haus, zudem ist er per Flugzeug nur zwei Stunden von München entfernt. . 


​Nachdem bekannt wurde, dass er noch länger ausfallen wird, teilte er seinen Fans folgende Botschaft mit: "Danke für eure Nachrichten. Ihr seid eine große Unterstützung und bringt mir positive Energie. Ich werde noch stärker zurückkommen", twitterte Rodriguez.