Vor wenigen Tagen bestritt der FC Schalke 04 während der China-Reise das erste Testspiel, das eine erste Überraschung parat hielt: Beim 3:3-Remis gegen den FC Southampton trug Abwehrspieler Benjamin Stambouli die Kapitänsbinde. Der Franzose erntete im Anschluss Lob vom Trainer und könnte sogar zum neuen Vize-Kapitän aufsteigen.


Unter Domenico Tedesco erlebten die Knappen im vergangenen Jahr einen Aufschwung. Nach einer schwachen Saison unter Markus Weinzierl, in der man nur auf dem zehnten Tabellenplatz landete, errang man in der abgelaufenen Saison die Vizemeisterschaft und feierte die Rückkehr in die Champions League. Doch auch einzelne Spieler blühten unter dem 32-Jährigen plötzlich auf, darunter Benjamin Stambouli.


Der 27-Jährige wechselte vor zwei Jahren von Paris St. Germain nach Gelsenkirchen, blieb in seinem ersten Jahr allerdings weit unter den Erwartungen. Im defensiven Mittelfeld agierte er unglücklich, weshalb er in seinen ersten 37 Einsätzen nur kaum überzeugen konnte. Ein Abgang schien eigentlich nicht ausgeschlossen, doch Tedesco baute die Mannschaft um und versetzte Stambouli in die Innenverteidigung.


Dort agiert er deutlich besser, sicherer und entwickelte sich zum Sprachrohr des Trainers. Die Erklärung für seine Wandlung ist dabei simpel: "Auf der Verteidiger-Position fühle ich mich einfach gut, sie liegt mir", wird er in der WAZ zitiert. 

FC Schalke 04 v Borussia Dortmund - Bundesliga

        Mittlerweile ist Benjamin Stambouli auf Schalke eine Bank


Nach der Partie gegen die 'Saints' kam der Trainer nicht drum herum, auch ein paar Worte über 

Stambouli zu verlieren, der die Mannschaft überraschend als Kapitän aufs Feld führte. Willkürlich war diese Entscheidung keineswegs, wie er offenbarte: "Es war eine Bestätigung für das, was Benjamin leistet. Er hat in der vergangenen Saison Leistungen abgeliefert, die schlichtweg top waren. Und wenn er mal nicht gespielt hat, blieb er trotzdem positiv. Das alles haben wir beobachtet und es mit der Kapitänsbinde gegen Southampton belohnt" sagte Tedesco laut kicker.


Generell freute er sich über die Entwicklung seines Schützlings, der innerhalb der Mannschaft offenbar zum Führungsspieler aufgestiegen ist: "Er hat die Abläufe in der Kabine positiv gestaltet. Benji hatte in der Rückrunde Spiele dabei, die absolut top waren. In der Verteidigung hat er das Spiel vor sich, kann den Aufbau gestalten, hat das nötige Auge für die Situation. Und er ist bei uns einer der Spieler, die am häufigsten Gegner überspielen."


Denkbar erscheint es daher, dass er als neuer Vize-Kapitän in die Saison geht. Torhüter Ralf Fährmann ist unangefochtener Spielführer der Mannschaft, doch nach dem Abgang von Leon Goretzka wird ein neuer Stellvertreter gesucht. Dafür gibt es viele geeignete Kandidaten, doch es würde zu dem kometenhaften Aufstieg, den Stambouli hinter sich hat, passen, wenn er dieses Amt erben würde.