​Steven Skrzybski ist einer der Neuzugänge beim ​FC Schalke 04. Für eine Ablösesumme von 3,5 Millionen Euro wechselt der Offensivspieler von ​Union Berlin zu den Schalkern. Auf schalke04.de berichtet der Rechtsfuß jetzt darüber, wie glücklich er über diesen Wechsel ist. 


Steven Skrzybski kommt von Union Berlin nach Schalke und hat dort einen Vertrag bis 2021 erhalten. Für den 25-Jährigen geht damit ein Kindheitstraum in Erfüllung. Schon als kleiner Junge drückte er den Königsblauen die Daumen: "Die Entscheidung war sofort klar. Schalke ist mein Herzensverein. [...] Es war immer mein Ziel, eines Tages in der Bundesliga zu spielen. Dass es dazu auch noch Schalke wurde, ist für mich wie ein Sechser im Lotto."

DFB-Pokal: BV Borussia Dortmund - 1.FC Union Berlin

Skrzybski hatte zuvor 17 Jahre lang erfolgreich bei Union Berlin gespielt 


17 Jahre lang spielte der Rechtsaußen in Berlin bevor er nun in die Bundesliga kommt. Doch nicht nur Schalke hatte Interesse an dem Spieler. Doch für Skrzybski war die Entscheidung dann, aufgrund seiner Sympathie für den Verein, schnell getroffen.


In der letzten Saison konnte der Neuzugang von Schalke in 29 Spielen 14 Tore für Berlin schießen und auch auf Schalke verbuchte er schon seinen ersten Treffer. Im Testspiel in China gelang dem 25-Jährigen sein Premierentor und er wurde zudem zum "Man of the Match" gekürt.

Auch für die neue Bundesligasaison mit Schalke erhofft er sich viel: "Es ist immer ein schmaler Grat zwischen dem, was man erwartet, und dem, was man bekommt. Ich freue mich auf die ganzen Erfahrungen, die ich hier sammeln kann. [...] Aber es ist auch ganz klar: Ich bin nicht nur hier, um Sightseeing zu betreiben. Ich will so viele Minuten wie möglich auf dem Platz stehen."


Besonders schwärmt der Neuzugang vom Trainer Domenico Tedesco, der ihm bereits im ersten Gespräch imponierte: "Die Art und Weise, wie er auf das Gespräch vorbereitet war, hat mich tief beeindruckt. Er wusste sehr viel über mich. Sowohl aus der Zeit, als er bei Aue selbst noch Trainer in der zweiten Liga war. Als auch seine Beurteilung meiner Leistung aus der letzten Saison, wo wir in dem Sinne keine Berührungspunkte mehr als direkte Gegner hatten."


Insgesamt hofft Skrzybski auf eine erfolgreiche Saison mit seinem Herzensverein. Lust auf diese Aufgabe hat er jedenfalls: "All das und die Vorstellungen, die er [Tedesco] mit mir für die Zukunft hatte, haben mich dazu gebracht, zu sagen: Darauf habe ich richtig Bock!"