​Die Vorbereitungen für die kommende Saison gestalten sich beim Bundesliga-Absteiger ​1. FC Köln derzeit noch etwas holprig. Neben Sorgenkind ​Marco Höger, auf den Trainer ​Markus Anfang aufgrund einer Schulterverletzung noch lange verzichten muss, fällt nun auch Milos Jojic aus. Der Mittelfeldspieler laboriert an Adduktorenproblemen.


Aktuell kann der Serbe deswegen nicht mit der Mannschaft trainieren. Wann er wieder voll angreifen kann, lässt sich derzeit kaum abschätzen. Vom Trainingslager in Bad Gögging musste der 26-Jährige bereits vorzeitig abreisen. "Wir wissen nicht genau, was es ist. Er macht im Moment ein individuelles Programm", wird Anfang vom Express zitiert. 

Wenn es ganz schlecht läuft, droht der Mittelfeldmotor auch für das zweite Trainingslager Ende August in Kitzbühel auszufallen. Bei einer solchen Verletzung ist Vorsicht geboten und deshalb will der neue Cheftrainer des 'Effzeh' noch ein paar Tage abwarten, bis er sich entscheidet. "Wenn er schmerzfrei ist, dann macht es Sinn, aber wenn er nicht einsatzfähig ist, brauchen wir ihn auch nicht mitnehmen", so der 44-Jährige.


Jojic soll bei der Mission sofortiger Wiederaufstieg eine tragende Rolle bei den Kölnern einnehmen. Der zentrale Mittelfeldspieler wechselte im Sommer 2015 von Borussia Dortmund nach Köln und konnte in der abgelaufenen Saison in 25 Einsätzen immerhin sieben Torbeteiligungen beisteuern. In der zweiten Liga soll diese Quote aber noch einmal deutlich gesteigert werden.