​​Dynamo Dresden bastelt derzeit eifrig an einem schlagkräftigen Kader für die kommende Saison. Dabei soll der Zweitligist nun eine Auge auf Daniel Opare geworfen haben. Der Außenverteidiger war zuletzt beim ​FC Augsburg in Ungnade gefallen und sucht derzeit einen neuen Verein.


Lange Zeit war Daniel Opare unter FCA-Tranier Manuel Baum absolut gesetzt gewesen und brachte es so in der abgelaufenen Saison auf 17 Bundesliga-Einsätze. In der Rückrunde verscherzte es sich der Rechtsverteidiger jedoch mit den Offiziellen der Fugger-Städter, als publik wurde, dass er heimlich mit dem FC Schalke 04 in Verhandlungen über einen Wechsel getreten war. Zuvor hatte der 18-fache Nationalspieler von Ghana Manager Stefan Reuter noch versichert, mit keinem anderen Verein zu sprechen. Die Augsburger zogen die Konsequenzen und setzen den Defensivspieler ab dem 21. Spieltag nicht mehr ein.

Mehrere Interessenten zogen zuletzt ihre Angebote zurück und so sucht der Abwehrspieler nun händeringend nach einem neuen Arbeitgeber. Dieser Umstand soll nun nach Informationen der BILD auch Dynamo Dresden auf den Plan gerufen haben. Dabei könnte Dynamo von der verzwickten Lage profitieren. Von den Anlagen her wäre der Afrikaner zweifelsohne eine Verstärkung für die Sachsen.


Angeblich soll auch Opare nicht abgeneigt sein und würde den Schritt in die Zweitklassigkeit in Kauf nehmen, um wieder regelmäßig spielen zu können. Angeblich soll der Spieler, der nun ablösefrei zu haben ist, bereits zu ersten Gesprächen in Dresden gewesen sein. Andere Quellen berichten jedoch darüber, dass der Abwehrspieler kurz vor einem ​Wechsel zu Besiktas Istanbul stehe.