Seit rund einer Woche ist Thomas Tuchel offiziell Trainer von Paris St. Germain. Der Deutsche und der Renommierklub hielten sich bisher auf dem Transfermarkt zurück. Nun will sich der Übungsleiter offenbar bei seinem Ex-Klub bedienen.


Außer einigen Leihspielern, die den Weg zurück zu Paris St. Germain finden, hat sich der Klub aus der Eiffelturm-Stadt auf dem Transfermarkt bisher zurückgehalten. Ein Transfer in der Größenordnung eines Kylian Mbappé (180 Mio. Euro) scheint in diesem Sommer nicht geplant.


Unter dem neuen Trainer Thomas Tuchel könnte sich aber trotz alledem etwas bewegen in den kommenden Wochen. So fährt der ehemalige Übungsleiter von ​Borussia Dortmund scheinbar die Fühler nach einem seiner Ex-Spieler aus. PSG soll sich der Bild zufolge mit Raphaël Guerreiro beschäftigen.

TSG 1899 Hoffenheim v Borussia Dortmund - Bundesliga

Von Verletzungen geplagt: Raphaël Guerreiro



Tuchel habe „großes Interesse an einer Verpflichtung“, heißt es vonseiten der Boulevardzeitung. Guerreiro wechselte 2016 vom FC Lorient an die Strobelallee, kostete damals gut zwölf Millionen Euro Ablöse. Die vergangene Saison verbrachte der Portugiese größtenteils auf der Tribüne. ​Mehrere Verletzungen verhinderten regelmäßige Spielminuten.


Dass PSG in diesem Sommer auf der Position des Linksverteidigers tätig wird, ist nicht ausgeschlossen. Denn der französische Serienmeister verfügt auf selbiger lediglich über Layvin Kurzawa. Die Bild taxiert die Schmerzgrenze des BVB bei Guerreiro auf 30 Millionen Euro – leichte Beute für PSG.