Der Brasilianer Bernardo verlässt RB Leipzig mit sofortiger Wirkung. Nachdem er in der vergangenen Saison überwiegend die Ersatzbank drückte, zieht es den Außenverteidiger in Richtung Premier League.


Er hätte auch der Bundesliga erhalten bleiben können, doch Bernardo zieht es letzten Endes von ​RB Leipzig in die englische Premier League. Zwei Jahre lang schnürte der Brasilianer seine Schuhe für den vom Getränkehersteller aus Fuschl am See unterstützten Klub aus Sachsen, 49 wettbewerbsübergreifende Spiele für die Bullen stehen in seinem Lebenslauf.

Den etatmäßigen linken Außenverteidiger, ​an dem unter anderem der VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach Interesse signalisierten, heuert bei Brighton & Hove Albion an. „Wir freuen uns, Bernardo im Klub willkommen zu heißen. Er ist ein starker, engagierter Verteidiger, der auf der linken oder rechten Seite spielen kann. Seine Vielseitigkeit gibt uns gute Möglichkeiten für die Abwehr“, erklärt der dortige Cheftrainer Chris Hughton.


Die Seagulls statten Bernardo mit einem bis 2022 datierten Vierjahresvertrag aus. Dem Vernehmen nach zahlt der solvente englische Klub eine Ablöse im niedrigen zweistelligen Millionenbereich. Brighton setzt auf die Erfahrung, die der 23-jährige Brasilianer zurückgreifen kann. Hughton: „Für einen jungen Spieler hat er bereits viel Erfahrung in der Bundesliga, der Champions League und der Europa League gesammelt.“