​Der Offensivspieler Caiuby hat ungefragt seinen Urlaub verlängert und ist nicht zum Trainingsauftakt Anfang Juli beim​ FC Augsburg aufgetaucht. Kurzzeitig machten sich die Verantwortlichen Sorgen darüber, ob mit dem Brasilianer alles in Ordnung sei. Gegenüber den Fuggerstädtern bestätigte sein Berater nun, dass es ihm gut geht. 


Am Mittwoch gab der Bundesligist bekannt, dass sich Caiuby in seinem Heimatland Brasilien aufhält. Dass es Konsequenzen für den Spieler geben wird, scheint fast sicher. Wie diese dann allerdings ausfallen werden, ist noch unklar. Trainer Michael Baum sagte zuletzt dem kicker"Ich will es mir erst mal anhören. Es ist ärgerlich, dass er nicht da ist. Aber es bringt nichts, sich über Sachen Gedanken zu machen, die man nicht beeinflussen kann. Wenn er da ist, beschäftige ich mich damit. Bis dahin versuche ich die Mannschaft voranzubringen. Wir haben andere Aufgaben."


Opare wurde hart bestraft 


Gegenüber Sport1 äußerte sich auch der Berater von Caiuby und wunderte sich selbst über das Verhalten seines Schützlings. „Wenn etwas wäre, würde man wenigstens die Kontakte und Möglichkeiten, Kontakt aufzunehmen, beibehalten und nicht auflösen, das ist schon komisch. Die Kontakte, wo man ihn bisher erreichen konnte, gibt es nicht mehr“, wurde er zitiert. 

1. FC Koeln v FC Augsburg - Bundesliga

Wurde aufgrund disziplinarischer Verfehlungen für ein halbes Jahr suspendiert: Abwehrspieler Daniel Opare



In der Vergangenheit gab es bereits einen ähnlichen Fall. Abwehrspieler Daniel Opare fehlte mehrfach unentschuldigt beim Training und wurde darauf - als Stammspieler - für die komplette Rückrunde suspendiert. Opare ist nun vereinslos.