​Trotz einer starken Leistung der japanischen Nationalmannschaft beim WM-Aus gegen Belgien wird der Verband wahrscheinlich einen neuen Trainer verpflichten. Demnach könnte der bisherige Trainer Akira Nishino ins operative Geschäft zurückkehren. Als möglicher Nachfolger steht Medienberichten zufolge auch Jürgen Klinsmann auf der Liste der Japaner. 


Nach Angaben von ​USA Today würde Klinsmann als profilierter Nationaltrainer mit Turniererfahrung in das Anforderungsprofil für das japanische Nationalteam passen. Dabei soll der Verband bereits mit Klinsmann über ein mögliches Engagement verhandeln. Verbandspräsident Kozo Tashima hatte nach dem Ausscheiden im Achtelfinale gegen Belgien angekündigt, unvoreingenommen über die zukünftige Besetzung des Trainerpostens zu diskutieren. Dabei würde man gerne einen Trainer mit WM-Erfahrung ins Amt holen.

Noch gilt allerdings auch als denkbar, dass der bisherige Trainer Nishino im Amt bleibt. Dieser hatte die japanische Mannschaft erst relativ kurz vor der WM übernommen und dort in einer schweren Gruppe die KO-Runde erreicht. Doch offenbar soll Nishino selbst Zweifel haben, ob er weiter Trainer der Japaner bleiben möchte. Nachdem man gegen in Unterzahl spielende Kolumbianer knapp gewann und gegen den Senegal mit einer überzeugenden Leistung Unentschieden spielte, rotierte Nishino im letzten Gruppenspiel komplett durch, sodass man gegen Polen und damit den möglichen Gruppensieg verlor. So musste man im Achtelfinale gegen starke Belgier spielen, gegen die man sogar 2:0 in Führung ging, mit dem letzten Angriff des Spiels aber unglücklich verlor. 


Nun könnte mit Klinsmann ein WM-erfahrener Trainer Japan übernehmen. Klinsmann war von 2004 bis 2006 Bundestrainer und hatte die deutsche Mannschaft beim Sommermärchen bis ins Halbfinale geführt. Nach einer erfolglosen Trainer-Station bei Bayern München übernahm Klinsmann die US-Nationalmannschaft und betreute diese von 2011 bis 2016. 2014 erreichten die US-Boys bei der WM das Achtelfinale. Doch nach einer 0:4 Niederlage gegen Costa Rica während der WM-Qualifikation 2016 wurde Klinsmann entlassen. Seitdem hat der 53-Jährige keine Mannschaft mehr trainiert. Der japanische Verband will nach eigener Aussage noch im Juli über die Besetzung des Trainerstuhls entscheiden.