​Zum Trainingsauftakt von Borussia Mönchengladbach am vergangenen Sonntag hat Trainer Dieter Hecking über seine Erwartungen an die Neuzugänge gesprochen. Die Transfers seien "ein wenig Jugend forscht" - vier der fünf bisherigen Neuzugänge der Gladbacher sind nicht älter als 21 Jahre. Vor allem von U21-Nationalspieler Florian Neuhaus verspricht sich Hecking dabei einiges. 


Nach dem ersten öffentlichen Training der neuen Saison sprach Hecking mit ​borussia.de unter anderem über die bisherigen Neuzugänge. Man hat dabei vor allem sehr junge Spieler verpflichtet. Neben dem Schweizer Nationalspieler Michael Lang und dem 21-jährigen Neuhaus, der in der vergangenen Saison an Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf verliehen war, hat die ​Borussia mit Andreas Poulsen, Keanan Bennetts und Torben Müsel drei vielversprechende Talente geholt, die alle nicht älter als 19 Jahre alt sind. "In der heutigen Zeit ist es gerade für Mannschaften wie Borussia wichtig, dass man frühzeitig Zugriff auf Top-Talente hat. Und in dieser Kategorie sehe ich alle vier", begründet Hecking die Verpflichtung dieser jungen Spieler.

Der 18-jährige Mittelstürmer Torben Müsel kommt vom ​1.FC Kaiserslautern, wo er auch ausgebildet wurde. "Torben Müsel wird über die U23 aufgebaut. Er ist ein spielintelligenter Junge, der im zentralen Bereich mehrere Positionen spielen kann", erläutert Hecking die Pläne mit dem deutschen U19-Nationalspieler. der in der vergangenen Saison bereits zu neun Einsätzen bei den Profis des FCK in der zweiten Liga kam. In der A-Junioren-Bundesliga konnte Müsel derweil in 18 Spielen zehn Tore erzielen.


Außerdem kommt mit Keanan Bennetts ein Talent für den linken Flügel aus der U23 der ​Tottenham Hotspurs. Hecking sieht viel Potential in dem 19-Jährigen: "Keanan Bennetts ist jemand, der mit viel Tempo über die linke Außenbahn kommt, das Eins-gegen-eins suchen soll." Der Deutsch-Engländer, der alle Position auf der linken Seite spielen kann, spielte in der vergangenen Saison in der U23 Premier League und der UEFA Youth League für die Spurs. Dabei kam er vorwiegend als linker Mittelfeldspieler zum Einsatz und war in 32 Spielen an 17 Toren direkt beteiligt. Man traue ihm dem Sprung in die Bundesliga zu, meint Manager Max Eberl.


Für die linke Abwehrseite wurde das dänische Toptalent ​Andreas Poulsen für 4,5 Millionen Euro vom FC Midtjylland verpflichtet. "In Andreas Poulsen haben wir einen Spieler gefunden, der auf der linken Abwehrseite Druck auf Oscar Wendt ausüben soll und sicher auch in einer Dreierkette links spielen kann", so Trainer Hecking. Der 18-jährige offensive Linksverteidiger spielte in der letzten Saison bereits in der ersten dänischen Liga. In der dänischen U19-Nationalmannschaft konnte Poulsen außerdem seine offensive Qualität unter Beweis stellen und kommt dort in zehn Spielen auf fünf Tore. Durch den Wechsel nach Gladbach ist Poulsen der teuerste dänische U19-Spieler aller Zeiten.

Darüber hinaus ist Florian Neuhaus nach seiner Leihe von ​Fortuna Düsseldorf zu den Fohlen zurückgekehrt. "Florian Neuhaus braucht man nicht großartig vorstellen. Es hat jeder gesehen, dass es der richtige Schritt war, ihn vergangene Saison nach Düsseldorf auszuleihen. Er hat eine hervorragende Entwicklung bei der Fortuna genommen", freut sich Hecking über die Fortschritte des 21-jährigen Mittelfeldspielers. Neuhaus hatte einen bedeutenden Anteil am Aufstieg der Fortuna, indem der deutsche U21-Nationalspieler in 27 Zweitligapartien an neun Toren direkt beteiligt war. Neuhaus stammt ursprünglich aus dem Nachwuchs von 1860 München und dürfte auch in Gladbach zu seinen Einsätzen kommen.


Trainer Hecking freut sich deshalb bereits auf die Arbeit mit den jungen Talenten: "Wenn sie hart arbeiten und schnell das umsetzen, was man in der Bundesliga braucht, sind alle vier eine Option. Vom Talent her bringen jedenfalls alle Top-Voraussetzungen mit." Dann wird sich zeigen, welcher der vier bereits in der kommenden Bundesliga-Saison bei den Fohlen auf sich aufmerksam machen kann.