​Beim Trainingsauftakt stand er wieder auf dem Rasen und endlich hat er sich auch mal zu Wort gemeldet. Josuha Guilavogui bleibt dem ​VfL Wolfsburg erhalten und wird nicht, wie vermutet, zu Benfica Lissabon wechseln. Das berichtet der kicker.


Schon länger hielten sich die ​Gerüchte, dass Guilavogui dank einer Ausstiegsklausel für 20 Millionen Euro den Verein verlassen dürfte. Doch diese Frist scheint jetzt verstrichen zu sein und Benfica hat die Chance, den 27-Jährigen zu verpflichten, nicht genutzt.


Beim Trainingsauftakt war der Franzose dabei und hat sich gegenüber dem kicker zu seinen Wechselgedanken geäußert. Er gibt offen zu, dass es Gespräche mit Lissabon gab und dass ihn auch ein Verein in einem anderen Land reizen würde. Dennoch weiß er, wie man sich benimmt: "Ich mache nicht den Dembele", sagt er mit einem Lächeln.


Dass die Portugiesen seine Ausstiegsklausel nicht genutzt haben, kann er verstehen: "20 Millionen für einen 28-Jährigen, das ist vielleicht auch zu viel Geld. Wir haben zwei Jahre lang schlecht gespielt."

FC Schalke 04 v VfL Wolfsburg - DFB Cup

Josuha Guilavogui ist bei Wolfsburg Leistungsträger 



Aber er gibt auch ehrlich zu, dass er im Falle eines Abstieges der Wolfsburger in die 2. Bundesliga sicher gewechselt wäre: "Ich bin auch glücklich, wenn ich in der Bundesliga beim VfL bleiben kann. Wenn wir abgestiegen wären, wäre das etwas anderes gewesen, aber jetzt bin ich ein Bundesligaspieler und das freut mich."


Nun liegt er Fokus aber zunächst einmal auf einem erfolgreichem Jahr beim VfL, doch auch hier hat Guilavogui ein gutes Gefühl: "Wir wissen, wenn wir angreifen wollen, müssen wir eine gute Vorbereitung absolvieren, das hat uns die letzten zwei Jahre gefehlt."


Da sein Vertrag aber noch bis 2020 läuft, will der 27-Jährige einen Wechsel noch nicht ausschließen: "Ich würde Wolfsburg nur verlassen, wenn ich denke, dass es eine bessere Option gibt. Aber ich bin nicht in der Situation, dass ich weggehen möchte."