​Kevin-Prince wird Eintracht Frankfurt nach nur einem Jahr wieder verlassen. Wie die Hessen bestätigten, wechselt der 31-Jährige in die italienische Serie A zu US Sassuolo. Nach den Transfers von Lukas Hradecky, Omar Mascarell und Marius Wolf ist Boateng bereits der vierte Leistungsträger, der die Adler verlässt.


Trotz des Abgangs von Cheftrainer Niko Kovac hatte Boateng in den vergangenen Wochen eigentlich erklärt, auch in der kommenden Saison für die SGE auflaufen zu wollen. Doch nun hat der Deutsch-Ghanaer seine Meinung geändert und sich für einen Wechsel nach Italien entschieden - das Land, in dem sich der 'Prince' seit seinen Engagements beim FC Genua und AC Mailand wohl fühlt und aus dem auch seine Ehefrau Melissa stammt.

"Ich habe mit Prince schon bei seiner Verpflichtung abgemacht, dass wir ihm später einmal keine Steine in den Weg legen würden, wenn er einen Wechselwunsch hat. Dieser Wunsch ist nun da, weil er dort spielen möchte, wo sein künftiger Lebensmittelpunkt liegt, weshalb ich mein Wort natürlich halte", erklärte Sportvorstand Fredi Bobic in der offiziellen Mitteilung.


Boateng sagte zum Abschied: "Mit dem Pokalsieg hat sich für mich der Kreis in Deutschland geschlossen und ich verlasse die Eintracht mit einem positiven Gefühl. Es war ein überragendes Jahr für mich und ich werde die Zeit in Frankfurt nie vergessen. Mein Dank gilt meinen Mitspielern, dem Trainerteam, dem Team im Hintergrund und der sportlichen Leitung, allen voran Fredi Bobic und natürlich auch den Fans für ihren großen Support."