Das Torwart-Karussel bei Real Madrid dreht sich munter weiter. Stammkeeper Keylor Navas könnte vor dem Aus stehen - die Königlichen sollen mit Thibaut Courtois einen neuen Favoriten auf die Nachfolge ausgemacht haben. Der Belgier will offenbar unbedingt zurück nach Madrid, wo Frau und Kinder leben.


​​Real Madrid und die Suche nach einer neuen Nummer eins. Keylor Navas hütet seit vier Jahren das Tor der Königlichen. Mit dem Nationalkeeper von Costa Rica gelang Real der Titel-Hattrick in der Champions League, 2017 gewann Madrid die spanische Meisterschaft. Vollends zufrieden waren die Verantwortlichen mit dem 31-Jährigen aber nie.

FBL-WC-2018-MATCH42-SUI-CRC

Ungewisse Zukunft: Keylor Navas steht bei Real Madrid wohl auf dem Abstellgleis


Nun ist mit Zindine Zidane Navas' größter Befürworter Geschichte. Zidane hatte im Winter noch den Transfer von Kepa als Nachfolger verhindert. Nach dem Abgang des Franzosen steht ein neuer Schlussmann aber wohl wieder ganz oben auf der Liste. Gehandelt wurden in diesem Sommer bereits die üblichen großen Namen: David de Gea, Thibaut Courtois und Atleticos Jan Oblak standen unter anderem in der Verlosung. Zuletzt schien man sich auf die brasilianische Nummer eins Alisson Becker verständigt zu haben.

FBL-WC-2018-MATCH53-BRA-MEX

In Madrid ist man offenbar von einem Transfer von Alisson abgerückt


Der 25-Jährige steht bei der Roma allerdings noch bis 2021 unter Vertrag. Nach dem Verkauf von Radja Nainggolan ist man in der italienischen Hauptstadt nicht mehr auf Transfererlöse angewiesen, schreibt die Marca. Der belgische Mittelfeldspieler wechselte für 38 Millionen Euro zu Inter Mailand. Heißt im Fall von Alisson, dass die Roma weiter auf eine Summe von mindestens 70 Millionen Euro beharren kann.

​Für Real ist das wohl zu viel. Stattdessen richte sich der Blick bei den Königlichen wieder verstärkt auf Courtois. Dessen Vertrag bei Chelsea ist nur noch bis 2019 läuft. Aus seinem Wunsch, nach Madrid zurückzukehren, macht der belgische Nationalkeeper keinen Hehl. Drei Jahre hütete der 26-Jährige das Tor von Atletico, lernte in dieser Zeit seine Frau kennen, mit der er zwei Töchter hat. Die leben weiter in der spanischen Hauptstadt, weshalb Courtois jüngst betonte: "Mein Herz ist in Madrid."


Atleticos Oblak dagegen steht derzeit in Verhandlungen um einen neuen Vertrag mit den Rojiblancos. Sollten diese scheitern, habe auch Atletico Courtois auf der Liste, schreibt die Marca weiter. Real dränge deshalb auf eine schnelle Einigung mit dem belgischen Schlussmann. Ob der FC Chelsea da mitspielt, bleibt aber weiter fraglich. Fakt ist: viel Zeit, ​mit dem wechselwilligen Keeper Kasse zu machen, bleibt den Blues nicht mehr.