Viermal war Werder Bremen bislang auf dem Transfermarkt tätig. Drei Spieler sollen die Grün-Weißen in diesem Sommer noch verstärken. Sportchef Frank Baumann und Trainer Florian Kohfeldt nehmen zu den geplanten Maßnahmen Stellung.


Die Zukunft von Ousman Manneh und Niklas Schmidt ist noch nicht final geklärt. Beide befinden sich vorerst bei der U23 von ​Werder Bremen – Manneh absolviert derzeit seine Reha. „Wir sind in Gesprächen mit Beratern“, erklärte Sportchef Frank Baumann während einer Pressekonferenz. Eine Leihe sei möglich.


Überdies fraglich ist die weitere Vorgehensweise ​bei Luca Caldirola und Aron Jóhannsson, die beide zum Trainingsstart am Montag vor Ort waren. „Luca möchte sich gerne verändern, wir wollen aber die ersten Tage abwarten und dann entscheiden. Aron gehört auch über die Woche hinaus dazu“, nahm Baumann Stellung.

FC St. Pauli v Werder Bremen - Preseason Friendly

Luca Caldirola wird Werder wohl noch verlassen


Den endgültigen Kader will Baumann spätestens bis zum Saisonstart beisammen haben. Man sei dabei den Markt zu sondieren und führe derzeit viele Gespräche. „Wir wollen noch auf drei Positionen etwas machen. Einmal im Tor und zweimal im Mittelfeld“, so der Kader-Baumeister. Trainer Florian Kohfeldt habe bezüglich der Neuzugänge keine Erwartung, wann diese kommen. Mit der aktuellen Planung sei er hingegen „sehr zufrieden“.


Ob bei Abgängen von Caldirola oder Jóhannsson noch mal auf dem Transfermarkt nachgelegt wird, ließ Kohfeldt offen: „Wenn einer von den beiden gehen würde, würden wir es dann besprechen. Ich gehe aber nicht davon aus, dass daraus eine Notwendigkeit entsteht, nochmal zu reagieren.“ Die Verträge beider Spieler laufen in einem Jahr aus.