​Der​ FC Bayern München ist am Montag in die neue Saison gestartet ​und hat auf einer Pressekonferenz Niko Kovac als neuen Cheftrainer vorgestellt. Der bisherige Trainer von Eintracht Frankfurt nahm bereits im Vorfeld im Büro seine Arbeit auf und traf erste Entscheidungen - eine davon zur Freude sämtlicher WM-Fahrer. 


Die deutsche Nationalmannschaft um die Bayern-Stars Thomas Müller, Manuel Neuer, Mats Hummels, Jerome Boateng, Leon Goretzka, Niklas Süle, Joshua Kimmich und Sebastian Rudy ist bei der Weltmeisterschaft in Russland überraschend schon nach der Gruppenphase ausgeschieden und hat die K.O.-Phase nicht erreicht. Das sorgte für viel Frust beim Verband und den Akteuren, hat jedoch einen großen Vorteil für den deutschen Rekordmeister. 


Zwei Wochen früher als geplant dabei


Die Bayern können ihre Nationalspieler schon Ende Juli und nicht erst kurz vor Saisonstart zurück auf dem Trainingsplatz an der Säbener Straße begrüßen. Am 25. Juli werden die Profis ihre erste Einheit haben, jedoch nicht mit der restlichen Mannschaft in die USA fliegen. Somit wird die Vorbereitungszeit fast doppelt solange sein, als zunächst befürchtet und die WM-Fahrer müssen sich nicht die Strapazen der US-Reise antun. 

TOPSHOT-FBL-WC-2018-MATCH47-JPN-POL

Schied ebenfalls früh aus der WM aus: Der Pole Robert Lewandowski 


Ebenfalls Ende Juli wieder mit dabei ist Robert Lewandowski, polnischer Nationalspieler und Top-Star der Münchener. Wie lange Corentin Tolisso und James Rodriguez noch fehlen werden, bleibt noch offen. Beide Akteure befinden sich noch in Russland und haben Chancen auf den WM-Titel.