​Am 23. Juni startete der ​Hamburger SV mit der Vorbereitung auf die neue Saison. Nach dem ersten Abstieg der Vereinsgeschichte soll mit Cheftrainer Christian Titz der sofortige Wiederaufstieg realisiert werden. Shootingstar Jann-Fiete Arp könnte in der kommenden Spielzeit eine neue Rolle einnehmen. Die Zukunft des 18-jährigen Angreifers ist allerdings immer noch nicht final geklärt.


Am vergangenen Freitag zeigte sich der Absteiger beim ersten Testspiel gegen den Büdelsdorfer TSV in Torlaune. Der Sechstligist wurde mit 18:0 abgefertigt. Arp wusste auf ungewohnter Position zu überzeugen, steuerte in der ersten Halbzeit vier Treffer bei und wurde zum Spieler des Spiels gewählt. "Es war das erste Mal, dass wir mit Fiete als eine Art hängende Spitze gespielt haben. Das hat sehr gut ausgehen", wird Übungsleiter Titz von der Hamburger Morgenpost zitiert.

Nach dem starken Auftritt von Arp sei es gut denkbar, dass der Youngster auch in der kommenden Saison auf dieser Position aufläuft. "Ich will nichts ausschließen. Wir wollen uns in der Vorbereitung die Zeit nehmen, um gewisse Dinge auszuprobieren und eine gewisse Variabilität in unser Spiel zu bekommen", betonte der HSV-Coach. 


Arp selbst freute sich darüber, dass er die Möglichkeit bekam, auf einer anderen Position aufzulaufen. "Für mich ist das auf jeden Fall etwas Neues. Es schadet nicht, wenn man jung und in der Ausbildung ist, dass man auch mal auf einer anderen Position spielt. Mir macht das Spaß. Es hat auch gut funktioniert", gab der gelernte Mittelstürmer zu Protokoll. "Wenn der Trainer da meine Qualitäten sieht, dann spiele ich auch gerne auf der Position."

Hamburger SV Begins Pre-Season Preparations

Klare Vorstellungen: HSV-Coach Christian Titz (r.) gibt Anweisungen an seine Spieler



Hinter der Zukunft von Arp steht derzeit allerdings noch ein Fragezeichen. Mitte Juni berichtete die Bild-Zeitung, dass sich der Angreifer ​mit dem FC Bayern München über einen Wechsel einig sei. Spätestens 2019, wenn der Vertrag des 18-Jährigen beim HSV ausläuft, wird sich der Rechtsfuß ​dem deutschen Rekordmeister anschließen. Ein Transfer in diesem Sommer ist jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen. 


Wie der kicker berichtet, bieten die Münchner aktuell 2,5 Millionen Euro Ablöse für Arp, was allerdings nicht den Vorstellungen der Hanseaten entspricht. Dem Fachmagazin zufolge werden die Verhandlungen in den nächsten Wochen weitergehen. Ob es bereits in diesem Sommer zu einem Wechsel kommt, bleibt abzuwarten. Vieles deutet derzeit jedoch daraufhin, dass Arp auch in der neuen Saison für seinen Ausbildungsverein auflaufen wird.