​​Bereits im Februar wurde darüber berichtet, dass Philippe Coutinho vom FC Barcelona anstrebt, den portugiesischen Pass zu erhalten. Dies würde einen freien Platz für einen Nicht-EU-Ausländer im Kader Barcelonas schaffen. Sein Berater und Barca-Präsident Josep Bartomeu haben sich bereits getroffen, um den Prozess in die Wege zu leiten.


Coutinhos Berater, Kia Joorabchian, wurde gestern am Flughafen von Barcelona gesichtet. Der Grund für seinen Aufenthalt in Katalonien könnte mit der Staatsbürgerschaft von seinem Klienten Philippe Coutinho zu tun haben. Bereits im Februar wurde mehrfach berichtet, dass der Brasilianer den portugiesischen Pass beantragen möchte.

FIFA World Cup 2018 Russia'Serbia v Brazil'

Countho ist derzeit bei der WM für Brasilien im Einsatz, hier entwischt er Serbiens Nemanja Matic



Nun gibt es eine Menge an Themen zu diskutieren, da Joorabchian einer der Agenten war, mit denen Barcelona zusammengearbeitet hat, um große Stars ins Camp Nou zu bringen. Der letzte davon war Coutinho im Januar und auch dieses Mal war der Brasilianer eines der Hauptgesprächsthemen. Barca bekräftigte, dass so schnell wie möglich ein europäischer Pass für Coutinho zu bekommen sei, um einen freien Platz für einen weiteren Nicht-EU-Ausländer im Kader des Klubs zu schaffen. 


Der Prozess der Einbürgerung ist im Falle Countinhos möglich, weil seine Frau Anie einen portugiesischen Pass besitzt. Die Gesetzgebung in Spanien erlaubt es, die Staatsangehörigkeit seines Partners zu erwerben, wenn die Ehe mehr als drei Jahre andauert. Coutinho und seine Frau werden im Dezember sechs Jahre verheiratet sein, weshalb sich der Brasilianer für einen portugiesischen Pass qualifiziert und damit seinen Nicht-EU-Status im Kader aufhebt. 


Luis Suarez mit seiner Frau Sofia Balbin den selben Prozess abgeschlossen, denn sie besitzt einen italienischen Pass und so konnte der Stürmer die europäische Staatsbürgerschaft erwerben.