Durch seine WM-Nominierung ruft Marvin Plattenhardt einige Interessenten auf den Plan. Eine gewisse Schmerzgrenze, bei der sein Arbeitgeber ​Hertha BSC wohl schwach werden würde, ist bereits bekannt. Unterdessen sollen weiter Klubs aus der Premier League Interesse bekunden.


Am Ende war es wenig überraschend, dass Marvin Plattenhardt in den WM-Kader der deutschen Nationalmannschaft berufen wurde. Im ersten Spiel des Turniers gegen Mexiko (0:1) kam er aufgrund eines Infekts von Jonas Hector sogar zu seiner WM-Premiere.


„Gute Linksverteidiger sind in ganz Europa begehrt. Aber Marvin konzentriert sich erstmal auf die WM. Über alles andere wird nach dem Turnier gesprochen“, kommentierte Herbert Briem, der Plattenhardts Interessen vertritt, gegenüber der Bild. Bisher war lediglich der FC Everton ​als potenzieller neuer Arbeitgeber bekannt.

Germany v Saudi Arabia - International Friendly

Weckt Begehrlichkeiten: Marvin Plattenhardt 



Derweil sollen sich nun auch Huddersfield Town und der AFC Bournemouth um Plattenhardt bemühen, berichtet der kicker. Herthas Linksverteidiger reizt ein Wechsel in die höchste Spielklasse Englands. Im vergangenen Jahr verlängerte er seinen Vertrag langfristig bis 2023, was den BSC am längeren Hebel sitzen lässt.


Deutlich über 20 Millionen Euro müsste eine Offerte betragen, um Hertha mit der Wimper zucken zu lassen. Die Suche nach einem Nachfolger könnte in Ruhe angegangen werden. Mit Maximilian Mittelstädt (21) könnte die entstehende Lücke sogar intern geschlossen werden. Die folgenden Wochen werden zeigen, welche Ausmaße der Plattenhardt-Poker annehmen wird.