Robert Bauer gilt als einer der Kandidaten, die Werder Bremen in diesem Sommer verlassen sollen. Ganz so einfach, wie sich die Grün-Weißen den Verkauf vorgestellt haben, scheint es am Ende aber nicht zu verlaufen.


Am heutigen Montag steigt Fußball-Bundesligist Werder Bremen in die Vorbereitung auf die neue Saison ein. Nebst den Spielern, die sich noch bei der WM befinden (oder waren), bleibt dem Start unter anderem Robert Bauer fern. Das berichtet zumindest der kicker.


​Nach der Verpflichtung des jungen Felix Beijmo (20) schien klar, dass Bauer in Bremen keine Zukunft mehr hat. Der Poker um den ehemaligen U21-Nationalspieler, der beim SV Werder noch bis 2020 unter Vertrag steht, gestaltet sich indes schwierig.

VfB Stuttgart v SV Werder Bremen - Bundesliga

Will und soll Werder verlassen: Robert Bauer


Fortuna Düsseldorf soll weiterhin seine Fühler nach dem 23-jährigen Pforzheimer ​ausgefahren haben, für den Werder rund 2,5 Millionen Euro Ablöse aufruft. Laut kicker will der Bundesliga-Aufsteiger eine Summe in diesem Preissegment aber nicht zahlen und präferiert stattdessen eine Ausleihe mit Kaufoption.


Kaderplaner Frank Baumann wird sich hier wohl auf einen Kompromiss einlassen müssen. Bauer kam 2016 für 2,5 Millionen Euro vom FC Ingolstadt an die Weser. In der ersten Saison überwiegend als Stammakteur gefragt, kam Bauer in der abgeschlossenen Runde auf gerade mal zwölf Startelfeinsätze sowie vier Einwechslungen.