​Nach dem historischen Vorrunden-Aus des deutschen Teams bei der Weltmeisterschaft meldeten sich schon einige Spieler über die sozialen Medien zu Wort. Nun teilt auch Mesut Özil auf Twitter seine Meinung über das vorzeitige Ausscheiden der deutschen Mannschaft. 


Bereits am Mittwochabend musste die deutsche Mannschaft nach einer 2:0 Niederlage gegen Südkorea ihre Koffer packen und die Heimreise antreten. Die Mannschaft hatte zu keiner Zeit ins Turnier gefunden und auf ganzer Linie versagt.


Schon vor dem Turnier herrschte Unruhe. Die Testspiele liefen nicht rund, Sandro Wagner kritisierte Joachim Löw nach seiner Nicht-Nominierung und die Erdogan-Affäre rund um Ilkay Gündogan und Mesut Özil setzte dem Chaos noch die Krone auf.


Özil musste also schon vor dem Turnier viel Kritik einstecken und auch während des Turniers ebbte diese nicht ab. Nach einer schwachen Leistung gegen Mexiko wurde er im Spiel gegen Schweden zum ersten Mal seit 2010 nicht in die Startelf eines Turnierspiels berufen. 

Auf Twitter meldet sich der 29-Jährige jetzt zum ersten Mal nach dem WM-Aus zu Wort: "Die Weltmeisterschaft schon nach der Gruppenphase zu verlassen tut sehr weh. Wir waren einfach nicht gut genug."


In knappen Worten fasst Özil seinen Schmerz zusammen, gesteht sich aber auch ein, dass die Leistung der Mannschaft einfach nicht gut genug war. Darüber hinaus betont er, dass er noch Zeit braucht, um diese Niederlage zu verarbeiten: "Ich brauche ein wenig Zeit, um darüber hinwegzukommen."