​Der angebliche Transfer von Kyle Butler, dem Halbbruder von Leverkusen-Star Leon Bailey, nach Düsseldorf scheint nur eine Ente zu sein. Nachdem der offensive Mittelfeldspieler vom maltesischen Klub St. Andrews FC am Donnerstag über seine eigenen Social-Media-Kanäle vermeldet hatte, dass er zu Fortuna Düsseldorf wechseln würde, dementierte der Verein selbst nun dieses Gerücht. Es bestehe kein Vertrag mit dem Spieler. 


Kyle Butler selbst hatte bekannt gegeben, dass er einen Vertrag beim Bundesliga-Aufsteiger Düsseldorf unterschrieben habe und postete dazu ein Bild von sich bei der Unterzeichnung eines Vertrages. Nachdem das Transfergerücht bereits durch die Medien ging, dementierte der Verein nun einen Wechsel. Man wisse nicht, was der Spieler dort unterschrieben habe, allerdings bestehe definitiv keine Einigung und kein Vertrag mit ​Fortuna Düsseldorf.

Der 20-jährige jamaikanische Halbbruder von ​Bayer Leverkusens Shooting-Star Leon Bailey spielte laut ​Transfermarkt.de zuletzt auf Malta für den Klub St. Andrews FC und bestritt dort in der vergangenen Saison neun Ligaspiele. Zuvor spielte Butler wie auch Bailey in Belgien, allerdings unterklassig beim Zweitligisten KVC Westerlo. 


Berichten zufolge hatte Butler zeitweise befristet mit der zweiten Mannschaft von Fortuna Düsseldorf trainiert, allerdings keinen Anschlussvertrag erhalten. Nachdem der Verein einen bestehenden Vertrag klar dementiert hat, ist denkbar, dass entweder ein Berater des Jamaikaners seinem Spieler einen fingierten Vertrag vorgelegt hat, oder Butler selbst durch das nun entstandene Medieninteresse die Aufmerksamkeit anderer Klubs auf sich lenken wollte. Dieser Plan scheint aber nach großem Spott im Netz nicht aufgegangen zu sein.